Abele Theodor Anton Dr. phil., 1879, Marktlustenau


Geboren am: 14.06.1879 in Marktlustenau
Gestorben am: 29.04.1965 in Werl
Verheiratet mit: Josefa Abele geb. Wegener
Kinder: keine
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt, Vater war Lehrer

Aus seinem Leben

Theodor Anton Abele wurde am 14.06.1879 in Marktlustenau als Sohn eines Lehrers geboren. Nach seiner Reifeprüfung am Gymnasium in Landshut in Bayern studierte er Theologie und Philologie an den Universitäten München, Tübingen, Würzburg und Straßburg, wo er 1906 seine Studien abschloss und zum Doktor der Philosophie promovierte.

Der junge Lehrer wirkte zunächst an der Oberrealschule in Metz und an der Latein- und Realschule in Markirch im Elsass. Am 03.08.1914 vermählte er sich mit Josefa Wegener aus Werl, die ihm nach kinderloser Ehe bereits am 15.11.1939 im Tod vorausging. Von 1915 bis 1918 nahm er am Ersten Weltkrieg teil und wurde durch die Kriegsfolgen aus dem Elsass vertrieben. Nach Kriegsende fand er zusammen mit seiner Ehefrau in Werl eine neue Heimat und wirkte seitdem als Lehrer am Mariengymnasium.

Infolge der Auswirklungen des Zweiten Weltkrieges unterrichtete er nach seiner Pensionierung noch bis zu seinem 70. Lebensjahr. Über seinen Lehrerberuf hinaus wirkte er seit seiner Studienzeit anregend und richtungsgebend im geistig-religiösen und politischen Leben.

Bereits vor dem Ersten Weltkrieg war er einer der ersten Laien, der sich für die liturgischen Erneuerungen in der Kirche einsetzte, wie sie im 2. Vatikanischen Konzil verwirklicht wurden. In seinen politischen Anschauungen setzte er sich schon damals für die Idee eines vereinigten Europas ein.

Er hatte das Glück, ein hohes Alter in geistiger und körperlicher Frische zu erleben. Erst in den letzten Monaten wurde er durch ein schweres Leiden heimgesucht.

Der Studienrat Dr. phil. Theodor Anton Abele starb am 29.04.1965 im Alter von 85 Jahren in Werl.


 Gedenkseite 1874