Abelen Heinrich, 1885, Osterath


Geboren am:

28.06.1885 in Osterrath

Gestorben am: 28.11.1941
Verheiratet: nein
Kinder: keine
Geschwister: ja, darunter Maria (*12.01.1891 - † 28.11.1941)
Eltern: nicht bekannt

Bei Bombenangriff zusammen mit seiner Schwester, Großnichte und Haushälterin gestorben

Heinrich Abelen wurde am 28.06.1885 in Osterath geboren. Nach Absolvierung des Gymnasiums widmete er sich dem Studium der Theologie, weil er die Überzeugung gewonnen hatte, zum Priesterstand berufen zu sein, und empfing am 11.03.1911 in Köln die heilige Priesterweihe. Als Kaplan in Viersen, als Rektor und Pfarrer in Krefeld-Verberg und seit Ende 1924 als Verwaltungsdirektor der Katholischen Kirchengemeinden der Stadt Köln nahm er es immer ernst mit den Pflichten eines guten Priesters.

Die großen und verantwortungsvollen Aufgaben in der Verwaltung des Gesamtverbandes, die er mit Eifer und außergewöhnlicher Sachkenntnis erfüllte, hinderten ihn nicht, wo immer es gewünscht wurde, in der Seelsorge zu helfen; denn er war ein Priester nach dem Herzen Gottes. Wer ihm begegnete, spürte den Hauch tiefer Frömmigkeit, die sich am schönsten offenbarte in der ehrfürchtigen Haltung, mit der er das heilige Opfer feierte. Die Opferfeier am frühen Morgen war für ihn der Höhepunkt des Tages. Hier sammelte er die Kraft zu der inneren Ausgeglichenheit, dem edlen Frohsinn, der abgeklärten Ruhe, der von Herzen kommenden Freundlichkeit und opferfrohen Hilfsbereitschaft, die ihn auszeichneten und ihm die Hochschätzung und Verehrung seiner geistlichen Mitbrüder und seines ausgedehnten Bekanntenkreises in hohem Maße erwarben.

Eine innige Liebe verband ihn mit seiner Schwester Maria, die am 12.01.1891 in Osterath geboren wurde und über 30 Jahre seinem Haushalt vorstand. Viel Sonne lag über dem Zusammenleben der beiden Geschwister, die sich mit ihren Charaktereigenschaften aufs schönste ergänzten. Als Gleichgesinnte stand den beiden Geschwistern als treue Helferin die am 11.08.1909 in Isselburg geborene Klara Geldermann zur Seite; für sie war die Familie Abelen ein zweites Elternhaus geworden.

Am 28.11.1941 kam es zu schweren Luftangriffen während des Zweiten Weltkrieges. In dieser Nacht starben die beiden Geschwister Heinrich und Maria Abelen, sowie die 4 Jahre alte Großnichte Helga-Maria Klein, die sie für einige Tage in ihr Haus aufgenommen hatten, unter den Trümmern des von Bomben getroffenen und einstürzenden Hauses. Die Haushälterin Klara Geldermann starb am darauffolgenden Tag, 29.11.1941 an den schweren Verletzungen des Fliegerangriffes.

Heinz Abelen starb im Alter von 56 Jahren, seine Schwester Maria im Alter von 50 Jahren, die Großnichte Helga-Maria Klein im Alter von 4 Jahren und die Haushälterin Klara Geldermann im Alter von 32 Jahren.


Gedenkseite 1709