Annweiler am Trifels, Deutschland


Annweiler am Trifels ist eine Stadt im Landkreis Südliche Weinstraße, Rheinland-Pfalz.

Folgende ehemals eigenständige Gemeinden wurden nach Annweiler eingegliedert:

  • 1956 Bindersbach
  • 1972 Queichhambach
  • 1979 Gräfenhausen

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesem Ort stammten.

Chronik


Die erste Erwähnung von Annweiler stammt aus dem Jahr 1086. Wie bei anderen Siedlungen mit der Endung -weiler erfolgte die Gründung wahrscheinlich im 7. oder 8. Jahrhundert.

In den Jahren 1125 bis 1298 wurden die Reichskleinodien, einschließlich der Reichskrone, auf der Reichsburg Trifels aufbewahrt. Im Jahre 1193, möglicherweise bis 1194, war der englische König Richard Löwenherz auf der Trifels in Gefangenschaft.

Am 14.09.1219 erhielt Annweiler Stadtrechte.

Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Annweiler zu Pfalz-Zweibrücken. Von 1798 bis 1814 war Annweiler innerhalb der französischen Republik, Sitz des gleichnamigen Kantons, dem 30 weitere Gemeinden angehörten, sowie der gleichnamigen Mairie.

1815 nach dem Wiener Kongreß wurde Annweiler Österreich zugeschlagen. 1816 wechselte der Ort in das Königreich Bayern. Von 1818 bis 1862 war die Stadt Bestandteil des Landkommissariat Bergzabern, das anschließend in ein Bezirksamt umgewandelt wurde.

Im Jahre 1939 wurde die Stadt dem Landkreis Bergzabern eingegliedert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz innerhalb der französischen Besatzungszone.