Averkamp Ludwig Dr., 1927, Velen


Geboren am:

16.02.1927 in Velen

Gestorben am: 29.07.2013 in Hamburg
Verheiratet: nein
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Ludwig Averkamp wurde am 16.02.1927 als Sohn einer Bauernfamilie in Velen geboren.

Von 1933 bis 1938 besuchte er in Velen die Andreas-Volksschule und ab 1938 das Gymnasium Remigianum in Borken.

Bevor er jedoch sein Abitur ablegen konnte, wurde er während des Zweiten Weltkrieges 1943 als Luftwaffenhelfer eingesetzt und 1944 leistete er seinen Arbeitsdienst ab.

Erst nach Kriegsende konnte er 1947 sein Abitur nachholen und studierte im Anschluss Katholische Theologie- und Philosophie in Münster und Rom. Anschließend promovierte er über die christliche Freude in den Paulusbriefen.

Am 10.10.1954 wurde er in Rom zum Priester geweiht.

Von 1957 bis 1959 war er Kaplan in Rheine, von 1959 bis 1965 Präses des Bischöflichen Gymnasiums und Studienkonvikts Collegium Johanneum in Ostbevern bei Münster, von 1965 bis 1971 Direktor des Bischöfliches Priesterseminars Borromaeum Münster und von 1971 bis 1973 Leiter (Regens) des Bischöflichen Priesterseminars in Münster.

Am 24.02.1973 wurde er durch Papst Paul VI. zum Titularbischof von Thapsus und zum Bischof des Bistums Münster in Xanten ernannt. Von 1987 bis 1995 leitete er das Bistum Osnabrück.

1995 wurde Dr. Ludwig Averkamp der erste Erzbischof des 1995 gegründeten Erzbistums Hamburg. Seine Ernennung fand am 04.11.1994 statt, die Amtseinführung folgte am 07.01.1995. An seinem 75 Geburtstag trat er in den Ruhestand und besuchte danach oft seine Heimatstadt Velen und feierte dort mit den Gläubigen die Heilige Messe.

Dr. Ludwig Averkamp starb am 29.07.2013 im Alter von 86 Jahren nach schwerer Krankheit in Folge von zwei Schlaganfällen in Hamburg. Er wurde in der Bischofsgruft des Hamburger St. Marien-Doms beigesetzt.


Gedenkseite 1922