Bellinghausen Michael, 1950, Gummersbach


Geboren am:

12.03.1950 in Gummersbach

Gestorben am: 20.03.2008 in Köln
Verheiratet: nein
Kinder: keine
Geschwister: 2
Eltern: Magda und Johann Bellinghausen

Aus seinem Leben

Michael Bellinghausen wurde am Sonntag, 12.03.1950, als drittes Kind der Eheleute Magda und Johann Bellinghausen in Gummersbach geboren.

Schon in jungen Jahren entdeckte er seine Liebe zur Kirchenmusik. Nach dem Abitur und der Bundeswehrzeit studierte er Philosophie und Musik und hoffte, eine Anstellung als Organist vorzugsweise in seiner Heimatstadt zu finden.

Der Wunsch Priester zu werden entstand bei ihm erst sehr spät. Im Alter von 35 Jahren empfing er am 19.11.1985 die Diakonenweihe und war danach in seiner Heimatgemeinde St. Franziskus in Gummersbach tätig.

Erst im Alter von 39 Jahren wurde er am 16.06.1989 im Kölner Dom zum Priester geweiht und zum Kaplan in den Pfarreien des Windecker Ländchens ernannt. Als Kaplan an St. Laurentius Windeck-Dattenfeld hat er dort maßgeblich dazu beigetragen, dass sich junge Männer für das Priesteramt entschieden haben.

Am 08.02.1995 wurde er Pfarrer in Schönenberg und Winterscheid. Dort war er als Priester bis zu seiner Ernennung zum Pfarrer an St. Simon und Judas in Hennef am 10.10.2002 und zum Leiter des Pfarrverbandes und Seelsorgebereichs Geistingen / Hennef / Rott, tätig.

Überall wirkte er segensreich und mit großem Eifer und war bereit, alles zu geben. Vor allem war er für die Jugend in seiner Gemeinde da. Er öffnete Jugendlichen auch nachts die Türe, wenn sie ihn in wichtigen Lebensfragen zu sprechen wünschten.

Michael Bellinghausen starb am 20.03.2008 im Alter von 58 Jahren unmittelbar nach einer Herzoperation in der Kölner Universitätsklinik.


Gedenkseite 1882