Bertsch Johannes Ludwig, 1929, Frankfurt am Main


Geboren am:

16.06.1929 in Frankfurt

Gestorben am: 28.08.2006 in Köln
Verheiratet: nein
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: 3
Eltern:

nicht bekannt

 

Aus seinem Leben

Johannes Ludwig wurde am 16.06.1929 als ältestes von insgesamt 4 Kindern in Frankfurt geboren. Er wuchs mit seinen Geschwistern in Frankfurt auf.

Nachdem er sein Abitur am humanistischen Kaiser-Friedrich-Gymnasium erfolgreich bestanden hatte, studierte er zunächst von 1947 bis 1949 Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen und von 1949 bis 1951 Theologie an dieser Hochschule und auch an der Universität Innsbruck. 1951 trat er der Gesellschaft Jesu in Eringerfeld bei.

Zwischen 1953 bis 1958 studierte er in Pullach und Sankt Georgen.

Am 30.07.1956 wurde er im Dom zu Frankfurt zum Priester geweiht.

Weitere Stationen nach der Priesterweihe

1958 - 1960 Studium in Innsbruck
1960 - 1961 Tertiat in Frankreich
1961 - 1997 Lehrtätigkeit in Sankt Georgen (Pastoraltheologie, Homiletik und Liturgie)
1967 - 1973 Kollegsrektor des Jesuitenkollegs Sankt Georgen. Mitarbeit bei der Würzburger Synode. Vorsitzender der Sachkommission Gottesdienst, Sakramente, Spiritualität
1973 - 1982 Regens des Priesterseminars Sankt Georgen
1982 - 1988 Hochschulrektor der Hochschule Sankt Georgen
1989 - 1996 Direktor des Missionswissenschaftlichen Instituts MISSIO in Aachen. Mitglied im Leistungsgremium der Katholischen Universität in Kinshasa, Zaire. Gastprofessor in Kinshasa und Yaounde (Kamerun)
1998 - 2000 Kirchenrektor in Sankt Alfons, Aachen
1999 - 2003 Leiter des Jugendwerks Aachen
Seit Oktober 2003 Mitglied der Jesuitenkommunität in Köln

Schwerpunkte seiner Arbeit waren die Mitarbeit beim Aufbau der katholischen Universität Notre Dame du Kasayi und in den Facultés Catholiques de Kinshasa, Demokratische Republik Kongo und weiterhin die Tätigkeit als Seelsorger der Afrikanischen Gemeinde in Aachen.

Johannes Ludwig Bertsch starb am 28.08.2006 im Alter von 77 Jahren in Köln.

 


Gedenkseite 2036