Besuden Heinrich Walter Karl, 1924, Nordenham


Geboren: 20.04.1924
Gestorben: 11.10.2019
Eltern:

Heinrich und Emmy Besuden geb. Kosick

 

Aus seinem Leben

Heinrich Walter Karl Besuden wurde in Nordenham geboren. Er war der zweite Sohn von Heinrich Besuden und der Lehrerin Emmy Besuden, geb. Kosick.

Er studierte an der Pädagogischen Hochschule in Oldenburg und gehörte dort zu den ersten Absolventen.  Anschließend arbeitete er als Grundschullehrer.

An der Universität zu Köln schloss er sein Studium der Mathematik, Physik, Chemie und Pädagogik an und unterrichtete anschließend am Oldenburger Hindenburg-Gymnasium, welches heute unter dem Namen Herbartgymnasium Oldenburg bekannt ist.

1955 wurde er zum Dr. phil. und zum Hochschullehrer für Pädagogik an die Pädagogische Hochschule Oldenburg berufen. Dort war er von 1965 bis 1967 deren Rektor.

Hauptfoschungsgebiete waren: Ziele, Prinzipien und Stufen im Mathematikunterricht, Mathematik in der Grundschule sowie Räumliches Denken sowie Geometrieunterricht in den Klassen 1-8.

Zusammen mit dem Braunschweiger Mathematiker Arnold Fricke veröffentlichte er das international bekannt gewordene Schulbuch „Mathematik in der Grundschule“.

1982 wurde er zum Ehrenbürger der Stadt New Britain, Connecticut, USA, ernannt.

Weitere Stationen seines Lebens im Überblick:

  • 1946 1. Prüfung Lehramt an Grund- und Hauptschulen, einer der ersten Absolventen der im August 1945 neu gegründeten Pädagogischen Hochschule Oldenburg
  • 1946 Unterricht als Grundschullehrer
  • Studium Mathematik, Physik, Chemie, Pädagogik, Universität zu Köln
  • 1951 Wissenschaftliche Prüfung Lehramt an Gymnasien
  • 1952 Pädagogische Prüfung Lehramt an Gymnasien
  • 1951-1954 Unterricht am Oldenburger Hindenburg-Gymnasium
  • 1955 Promotion zum Dr. phil.
  • ab 1955 Hochschullehrer in Oldenburg
  • 1959-1965 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Prüfungsamtes
  • 1965-1967 Rektor der Pädagogischen Hochschule Oldenburg
  • 1971-1972 Mitglied des Universitäts-Gründungsausschusses
  • 1979-1983 2. Vorsitzender der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM)
  • 1980-1982 Mitglied der Studienreformkommission Niedersachsen (Mathematik)
  • vielfache Gastprofessuren an amerikanischen Universitäten
  • 1992 emeritiert
  • bis 2005 Lehrveranstaltungen an der Universität Oldenburg

 Gedenkseitennummer 94