Brecher Anna Maria Gertrud geb. Nesseler, 1916, Rommerskirchen


Geboren am:

06.03.1916 in Rommerskirchen

Gestorben am: 11.09.1993
Verheiratet mit: Reiner Jakob Brecher
Kinder: Anne Marie, Hilger Josef, Franz Arnold Maria, Reiner Hubertus Maria und Thomas Nikolaus Maria
Geschwister: 4 Brüder und 5 Schwestern 
Eltern: Winand Nesseler und Agnes Nesseler geb. Holtz

Aus ihrem Leben

Anna Maria Gertrud Brecher wurde am 06.03.1916 als zweites Kind und älteste Tochter der Eheleute Winand Nesseler und Frau Agnes geb. Holtz auf dem unteren Gillerhof in Rommerskirchen geboren. Ihr folgten noch 9 weitere Geschwister, von denen eins kurz nach der Geburt verstarb. Mit ihren vier Brüdern und fünf Schwestern verbrachte sie ihre Kindheit auf dem elterlichen Hof, wo ihr von Beginn an christliche Tugenden vorgelebt wurden. 

Nach der Volksschule in Gill besuchte sie in Düsseldorf das Gymnasium der „reichen“ Schwestern vom Armen Kind Jesu und legte 1934 ein hervorragendes Abitur ab. In dieser Zeit wohnte sie bei Schwester und Schwager ihrer Mutter in Oberkassel. Es waren sehr prägende Jahre. Dort, wie auch durch ihre Mutter wurde ihr Interesse an Kunst und Literatur geweckt und geformt und blieb zeitlebens bestehen. Neben dieser geistigen Kultur betrieb sie sehr gerne Sport. Ihre besondere Liebe galt der Reiterei und dem Bergsteigen. Von ihrem Vater, der ein sehr angesehener und weit übers Rheinland hinaus bekannter, passionierter Pferdezüchter und Landwirt war, erbte sie die Liebe zu Pferden, Landwirtschaft und Natur. Sie kehrte nach dem Abitur ins Elternhaus zurück, um im Betrieb und bei der Erziehung der jüngeren Geschwister zu helfen. Nach dem Tode ihrer Mutter im Jahre 1965 – der Vater war schon 1939 verstorben – hatte sie entscheidenden Anteil daran, dass der elterliche Betrieb als landwirtschaftliche Existenz für die Familie erhalten blieb. 

Am 21.07.1938 heiratete sie den fast 20 Jahre älteren Reiner Jakob Brecher von der Buirer Burg. Die Ehe wurde mit einer Tochter, Anne Marie und vier Söhnen, Hilger Josef, Franz Arnold Maria, Reiner Hubertus Maria und Thomas Nikolaus Maria gesegnet. In den Kriegs- und Nachkriegsjahren ist es ihrem Elan und Einsatz zu verdanken, dass die Familie gut versorgt und die Buirer Burg nach schwerster Zerstörung durch Fliegerbomben im Februar 1945 in der Folgezeit wieder aufgebaut wurde – und dies während der Schwangerschaft mit ihrem vierten Kind. Parallel zu diesem Aufbau galt es, nach zwölf Jahren Diktatur und Verwüstung, die junge Demokratie zu formen. Sie gehörte zu den Männern und Frauen der ersten Stunde, die sich bemühten soziales Gleichgewicht zu schaffen. 1946 war sie eines der Gründungsmitglieder der Christlichen Demokratischen Union und später Gemeinderätin, Kreistagsabgeordnete und Schöffin an den Amtsgerichten Kerpen und Bergheim.

Anna Maria Gertrud Brecher starb am 11.09.1993 im Alter von 77 Jahren.


 Gedenkseite 686