Brinkmann Theodor Dr. phil. Dr. agr. h. c., 1877, Marl, Deutschland


Geboren am:

24.04.1877 in Marl

Gestorben am: 14.08.1951 in Bonn
Verheiratet mit: Charlotte Niessen
Kinder: 4
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: Johann Theodor Brinkmann und Josephine Brinkmann, geb. Strangemann

 

Aus seinem Leben

Theodor Brinkmann wurde am 24.04.1877 als Sohn des Landwirts Johann Theodor Brinkmann und seiner Ehefrau Josephine, geb. Strangemann, in Marl geboren. Von Kindesbeinen an musste er auf dem elterlichen Hof mitarbeiten.

Nach Abschluss seiner Schulausbildung besuchte er die Landwirtschaftliche Hochschule in Lüdinghausen. Anschließend studierte er auf der Landwirtschaftlichen Akademie in Bonn-Poppelsdorf und legte dort das Staatsexamen ab und promovierte 1903 in Jena zum Doktor der Philosophie, wo er auch 1908 habilitierte. Im Laufe des Jahres 1908 kehrte er wieder nach Bonn zurück und wurde 1910 zum Titularprofessor und mit 34 Jahren, im Jahr 1911, zum planmäßigen ordentlichen Professor ernannt. Seit dieser Zeit lehrte er an der Bonner Universität Landwirtschaftliche Betriebslehre, die er maßgeblich mit aufgebaut und erweitert hat. Sein Hauptanliegen war neben der sorgfältigen Ausarbeitung wissenschaftlicher Werke die Weitergabe seines Wissens an seine Schüler. Bei seinen Schülern war er ein beliebter und liebenswerter Lehrer.

1915 heiratete er Charlotte Niessen. Aus dieser Ehe gingen 4 Kinder hervor, von denen ein Kind in jungen Jahren verstarb.

Seine wissenschaftlichen Forschungen führten Theodor Brinkmann nach Dänemark und auch für viele Jahre in die Vereinigten Staaten von Amerika und nach Argentinien.

Anerkennung seiner Arbeiten fand er auch in der Wahl zum Rektor der früheren Landwirtschaftlichen Hochschule Bonn, zum Dekan der Landwirtschaftlichen Fakultät und in der Ehrenmitgliedschaft in- uns ausländischer wissenschaftlicher Gesellschaften.

1947 wurde er zum Ehrendoktor der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Kiel ernannt. Am 01.04.1948 wurde er emeritiert.

1950 durfte er sich anlässlich seines 40-jährigen Dienstjubiläums in das Goldene Buch der Stadt Bonn eintragen.

Sein Auftreten galt als unerschrocken und aufrichtig. 1939 erhielt er für schwierige Verhandlungen mit der Regierung, die er im Namen des Bistums Fulda führte, von Papst Pius XII. das Komtur-Kreuz des Gregoriusordens.

Theodor Brinkmann starb im Alter von 74 Jahren am 14.08.1951 in Bonn.


Gedenkseitennummer 158