Bruns Gottfried, 1912, Spellen


Geboren am:

24.02.19 in Spellen

Gestorben am: 25.11.1999 in Uedem
Verheiratet mit: Helene Bruns geb. Abbing
Kinder: 2
Geschwister: 7
Eltern: Wilhelm Bruns und Christine Bruns geb. Gossen in Spellen

Aus seinem Leben

Gottfried Bruns wurde am 24.02.1912 als zweites von acht Kindern des Bahnbeamten Wilhelm Bruns und seiner Ehefrau Christine geb. Gossen in Spellen geboren.

Nach dem Besuch der Volksschule Spellen absolvierte er eine Verwaltungslehre im Rathaus Voerde. 1939 ging er als Beamter zur Kreisverwaltung Moers, bei der er mit Unterbrechung in den Kriegsjahren bis 1954 tätig war. 

Mit Helene Abbing aus Wesel war er seit 1952 in glücklicher Ehe verbunden. 1954 zog er mit seiner Gattin nach Uedem, wo er zum Amtsdirektor ernannt wurde. 23 Jahre lenkte er mit Umsicht und Schaffenskraft die Geschicke der Gemeinden Uedem, Keppeln, Uedemerbruch und Uedemerfeld. Ende der 60er Jahre gelang ihm der Zusammenschluss der vier selbständigen Ortsteile zur neuen Gemeinde Uedem, der er dann noch neun Jahre als Gemeindedirektor vorstand. 

Vielen Menschen stand er in seiner offenen, verbindlichen und korrekten Art mit Rat und Tat zur Seite. Seiner Gattin war er ein liebevoller, treuer Ehegefährte, seinen beiden Kindern ein guter, sorgender Vater, seinen Enkelkindern ein herzensguter Opa. Nach seiner Pensionierung verbrachte er seinen Lebensabend mit seiner Gattin weiterhin in Uedem, an allem Anteil nehmend und stets auf das Wohl seiner Angehörigen bedacht. Sein besonderes Interesse galt der Familiengeschichte. Er reiste gern, las viel und kümmerte sich um seinen Garten. Hart traf ihn der Tod seiner Frau am 23.07.1999. 

Gottfried Bruns starb nach kurzer, schwerer Krankheit, vier Monate nach dem Tod seiner Frau, am 25.11.1999 in Uedem im Alter von 87 Jahren.


Gedenkseite 231