Büllesbach Gerd, 1917, Altena


Geboren am: 13.05.1917 in Altena
Gestorben am: 26.09.2001 in Heinsberg 
Verheiratet mit: Marita Büllesbach geb. Iltgen
Kinder: Peter und Ruth
Geschwister: 3
Eltern:Peter Büllesbach und Maria Büllesbach geb. Merzenich

Aus seinem Leben

Gerd Büllesbach wurde am 13.05.1917 als viertes Kind des Prokuristen Peter Büllesbach und seiner Frau Maria geb. Merzenich in Altena, Westfalen geboren. Die Versetzungen seines Vaters führten zu zahlreichen Umzügen der Familie. Daher besuchte er die katholischen Volksschulen in Düsseldorf und Weimar und die humanistischen Gymnasien in Weimar, Fulda und Erfurt.

Nach Bestehen der Reifeprüfung 1936 folgte die halbjährige Arbeitsdienstverpflichtung in Oberbayern. Anschließend musste er zwei Jahre lang seinen Militärdienst bei der Fernsprechkompanie einer Panzer-Nachrichten-Abteilung ableisten. Die 1938 bei Dynamit Alfred Nobel AG in Troisdorf begonnene kaufmännische Lehre fand mit Beginn des Zweiten Weltkriegs ihr vorzeitiges Ende. Er wurde erneut in seine frühere Kompanie eingezogen, mit der er in Frankreich, Griechenland und verschiedenen Sowjetrepubliken lag. Obwohl er bei Kriegsende 1945 Hauptmann mit EK I war, kam er mangels nationalsozialistischer Belastung nur kurz in ein Kriegsgefangenenlager.

Wegen der für Kaufleute schwierigen Arbeitsmarktlage beschloss er 1945, seine unterbrochene Lehre nicht fortzusetzen, sondern Apotheker zu werden. Nach zweijähriger Praktikantenzeit (Erfurt, Altena) und Pharmaziestudium an der Universität Marburg wurde er 1950 zum Apotheker bestellt. 

1951 heiratete er die Apothekerin Marita Iltgen. Aus dieser Ehe gingen die Kinder Peter und Ruth hervor. 

Nach einer Zeit als Angestellter pachtete er 1952 mit seiner Frau deren elterliche Apotheke in Korbach/Waldeck. 1958 folgte die gemeinsame Gründung der Marien-Apotheke in Heinsberg im Rheinland, in der er mit seiner Frau 25 Jahre lang mit Einsatz, Fachwissen und Begeisterung tätig war. Unter dem unerwarteten Tod seiner Frau am 16.03.1997 litt er sehr.

1968 wurde er in den Pfarrgemeinderat von St. Gangolf in Heinsberg gewählt und war ab 1974 dreizehn Jahre lang 1. Vorsitzender des Museumsvereins Heinsberg. Bis kurz vor seinem Tode nahm er rege am öffentlichen Leben der Stadt teil und war offen für neue Anregungen und Herausforderungen. Mit besonderem Interesse widmete er sich der Ahnenforschung. Mit Selbstbewusstsein, Gradlinigkeit und klaren Grundsätzen lenkte er das Leben seiner Familie. Seine Kraft schöpfte er aus einer ungewöhnlich harmonischen Ehe und großem Gottvertrauen.

Gerd Büllesbach starb am 26.09.2001 in Heinsberg nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren.



 Gedenkseite 1310