Bürgers Ruthilde, 1921, Freiburg im Breisgau


Geboren am:

01.06.1921 in Freiburg im Breisgau

Gestorben am:

10.07.1995

Verheiratet mit:

Dr. jur. Paul-Viktor Bürgers

Kinder:

3 Kinder

Geschwister: Hedwig
Eltern: Dr. Ernst Ringwald und Hildegard Ringwald geb. Grüneberg

Aus ihrem Leben

Ruthilde wurde am 01.06.1921 in Freiburg als Tochter von dem Kinderarzt Dr. Ernst Ringwald und dessen Ehefrau Hildegard Ringwald geb. Grüneberg geboren.

Ihre Kindheit verbrachte Ruthilde in der Villa Grüneberg in Köln. Nach ihrer Schulzeit in Köln war sie 3 Jahre in einem Internat in Weimar, wo sie 1939 ihre Reifeprüfung bestand. Ihr Wunsch war es im künstlerischen Bereich tätig zu sein. Nach ihrem Arbeitsdienst, ließ sie sich 1941 bis 1943 an der Bayerischen Staatsanstalt zur Fotografin ausbilden. Als sie 1943 nach Köln zurückkehrte wurde die Villa ihrer Familie im Juni bei Luftangriffen der Alliierten von Bomben zerstört. Der Traum von einem eigenen Fotostudio war damit geplatzt, zudem waren der Fotografie während der Zeit des Nationalsozialismus ohnedies enge Grenzen gesetzt.

Am 03.06.1944 heiratete sie den Berliner Juristen Dr. jur. Paul-Viktor Bürgers. Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder. Nach Kriegsende trat ihr Mann am 01.01.1951 als geschäftsführender Teilhaber in das private Bankhaus J.H. Stein ein.

Ruthilde beschäftigte sich etwa ab 1960 mit dem Aufspüren junger Kunsttalente, der Förderung kreativ tätiger Frauen und Männer. 1961 übernahm sie die Leitung der Fachgruppe „Bildende Kunst“. Nach dem Tod ihres Mannes 1976 intensivierte sie ihr Engagement weiter. Ihrem Engagement ist zu verdanken, dass die Kölner Kultureinrichtung Artothek 1993 nicht geschlossen wurde.

Die Natur war für sie immer schon eine Quelle, neue Kraft zu tanken. So wurde sie Kommanditistin im Institut für Resonanztherapie und wollte dazu beitragen Waldgebiete energetisch aufzuladen und von den Schädigungen durch den Menschen zu entstören und zu heilen.

Ruthilde Bürgers starb am 10.07.1995 im Alter von 74 Jahren.


Gedenkseite 2080