Castrop-Rauxel, Deutschland


Castrop-Rauxel ist eine große kreisangehörige Stadt im Ruhrgebiet, im Kreis Recklinghausen, Regierungsbezirk Münster, Nordrhein-Westfalen.

1902 entstand aus der Titularstadt Castrop und den Gemeinden Behringhausen und Obercastrop die Stadt Castrop.

1926 wurde die Stadt Castrop mit den Gemeinden Rauxel, Bladenhorst, Bövinghausen bei Castrop, Deininghausens, Dingen, Frohlinde, Habinghorst, Ickern, Merklinde und Pöppinghausen zur neuen Stadt Castrop-Rauxel zusammengelegt.

1975 wurde Henrichenburg eingegliedert.

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesem Ort stammten.

Chronik


Ende des 1. bis zum 5. Jahrhundert n. Chr. befand sich im heutigen Gebiet von Castrop-Rauxel eine germanische Siedlung.

834 wurde die Castrop erstmals urkundlich erwähnt.

1484 stellte Johann II. von Cleve den Bürgern von Castrop einen Freiheitsbrief aus.

Die Bevölkerungszahl im Mittelalter wuchs nur sehr langsam und ging immer wieder durch Kriege, Hungersnöte oder die Pest zurück. 1818 hatte Castrop nur 646 Einwohner. In den Folgejahren brachte die Industrialisierung einen Bevölkerungszuwachs.

1900 lebten bereits 9.400 Menschen in Castrop.

Bis 1902 war Castrop eine Titularstadt. Durch die Eingemeindung der Gemeinden Behringhausen und Obercastrop entstand die Stadt Castrop und die Stadt wuchs um weitere 5.000 Einwohner.

1926 wurde die Stadt Castrop mit den Gemeinden Rauxel, Bladenhorst, Bövinghausen bei Castrop, Deininghausens, Dingen, Frohlinde, Habinghorst, Ickern, Merklinde und Pöppinghausen zur neuen Stadt Castrop-Rauxel zusammengelegt und wuchs so auf über 53.000 Einwohner an.

Während des Zweiten Weltkrieges gab es 5 Luftangriffe auf die Stadt bei denen etwa 400 Menschen starben. Im Vergleich zu anderen Städten im Ruhrgebiet wurde nur ein Viertel der Stadt zerstört, da die Ziele der Luftangriffe Industriegebiete und Chemiewerke waren.

Am 01.04.1945 beschloss die Stadt den Führerbefehl „bei Anrücken des Feindes alle Brücken, Versorgungsleitungen und Produktionsbetriebe zu zerstören“ zu ignorieren. Am 02.04.1945 marschierten US-Truppen in Castrop-Rauxel ein, trafen dort aber auf heftigen Wiederstand. Erst am 08.04.1945 konnte die Stadt vollständig von US-Truppen eingenommen werden.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges stieg die Einwohnerzahl durch den Zuzug von Flüchtlingen und Vertriebenen aus den ehemals deutschen Ostgebieten an.