Colani Lutz (Luigi), 1928, Berlin


Geboren am: 02.08.1928 in Berlin
Gestorben am: 16.09.2019 in Karlsruhe
Verheiratet mit:

Ya-Zhen Zhao

Kinder: Solon Luigi und Victor

 

Aus seinem Leben

Luigi Colani wurde 1928 in Berlin-Friedenau als Sohn eines Schweizer Filmarchitekten kurdischer Herkunft und einer Polin geboren. Er wuchs in Berlin-Johannisthal auf.

Weil seine Eltern ihn früh zur Kreativität erziehen wollten, schenkten sie ihm kein Spielzeug, sondern richteten für ihn ein Bastelzimmer ein, in dem er sein eigenes Spielzeug bauen konnte. Bereits im Alter von vier Jahren konnte der Lutz seine Flugzeuge, Schiffe oder Autos aus verschiedenen Materialien löten und herstellen.

Colani brach sein Studium Bildhauerei und Malerei um 1948 an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin ab, weil sein Professor ihm nicht mehr beibringen konnte.

Von 1949 bis 1952 studierte er Aerodynamik und Ultraleichtbau an der École Polytechnique in Paris und anschließend analytische Philosophie an der Sorbonne in Paris.

1953 arbeitete er ein Jahr lang für den kalifornischen Flugzeughersteller Douglas Aircraft Company als Leiter der Materialforschung im Bereich Neue Materialien.

Ab 1954 entwarf er in Frankreich Kunststoffkarosserien für die Automobilindustrie und setzte seine Arbeit ab 1955 in Berlin fort. Das Handwerk des Automobilbaus erlernte er von Grund auf bei dem renommierten Karosseriebauunternehmen Erdmann & Rossi in Berlin.

Es folgten weitere Arbeiten für italienische Automobilunternehmen wie Alfa Romeo und Lancia. 1957 war sein Alfa Romeo der erste GT-Sportwagen der Welt, der die Nordschleife des Nürburgrings in weniger als zehn Minuten fuhr. Um seinem Namen italienischen Flair zu geben, benannte er sich in diesem Jahr in Luigi Colani um.

Ab den 1960er Jahren entwarf er auch Möbel und Gebrauchsgegenstände.

 

Seine Welt war rund …

Auch wenn bei seinen Aufträgen nicht immer alles rund lief und sich mancher Entwurf als Flop erwies, gab Colani nie auf. Seine gesamten Entwürfe zeigen eine kurvenförmige Linienführung auf. Als Mensch hatte Colani zwar Kanten und Ecken, beim Design hatten sie jedoch nichts verloren.

Noch im Alter von 85 Jahren arbeitete er bis zu 14 Stunden täglich und reiste zweimal im Monat um die Welt, um neue Ideen zu sammeln.

Colani starb 2019 nach schwerer Krankheit im Alter von 91 Jahren in Karlsruhe.[

 


Gedenkseitennummer 92