Dahlhausen Gertrud, 1871, Bonn


Geboren am: 16.07.1906 in Bonn
Gestorben am: 13.12.1972
Verheiratet: nein
Kinder: keine
Geschwister: 7, darunter 5 ältere Brüder: Clemens und Hermann Josef
Eltern: Dr. Josef Abs und Katharina Abs geb. Lückerath

Aus ihrem Leben

Gertrud Dahlhausen wurde am 31.07.1871 in Bonn geboren. An der Seite ihres älteren Bruders, des im Jahre verstorbenen Pfarrers Mathias Dahlhausen von Liebfrauen in Düsseldorf, hat sie seit seiner Priesterweihe am 15.08.1891 ihre Lebensaufgabe gefunden. Sie hat ihm nicht nur ein Heim bereitet, sondern ihm in seiner großen Aufgabe geholfen mit der ganzen Kraft ihres mütterlichen Herzens.

In dem Hause Dahlhausen wurden Bittende wie Gebende in gleicher Weise geehrt. Unzählige sind es gewesen, die im Laufe der Jahre in innerer oder äußerer Not den Weg zum Pfarrhaus suchten. Allen galt die Liebe von Gertrud Dahlhausen. Sie war erfinderisch im Helfen. Geben war ihr Glück. Dabei lag der Wert ihrer Gaben nie im Materiellen allein, sondern immer in der persönlichen Anteilnahme am Schicksal des Anderen. Ihre Herzensgüte, die ein Grundzug ihres Wesens war, offenbarte sich vor allem ihren Hausgenossen gegenüber, die eine echte Heimat bei ihr fanden.

In den letzten Jahren ihres Lebens war ihr vor allem Bernhardine Mülders, die der Familie Dahlhausen 35 lang eng verbunden war, eine große Hilfe. Die Prüfungen, welche die Kriegsjahre des Ersten und des Zweiten Weltkrieges mit sich brachten, waren für Gertrud Dahlhausen eine große seelische Belastung, aber trotzdem leuchtete immer wieder der Frohsinn ihres gläubigen Gemüts auf.

Gertrud Dahlhausen starb am 13.05.1953 im Alter von 81 Jahren in Düsseldorf.


Ihr Bruder, Priester Mathias Dahlhausen, schrieb kurz vor seinem Tod im Jahr 1933 in seinem Abschiedsbrief: „Ich segne meine gute Schwester und danke ihr für die aufopfernde Liebe mit der sie mich in meinem Priesterleben betreut hat.“

Mathias Dahlhausen wurde am 12.11.1865 in Bonn geboren und am 15.08.1891 zum Priester geweiht. Seitdem wurde er auf seinen weiteren Stationen als Kaplan in Aachen und Köln, Pfarrer in Cronenberg Elberfeld (heute Kronenberg, Wuppertal Elberfeld) von seiner jüngeren Schwester Gertrud begleitet. Seit 1910 war er Pfarrer an St. Liebfrauen in Düsseldorf, wo er am 21.06.1933 im Alter von 67 Jahren abends um 17:30 Uhr verstarb.


 Gedenkseite 1759