Doerenkamp Wilhelm, 1882, Köln  


Wilhelm Doerenkamp
Geboren am: 19.05.1882 in Köln
Gestorben am: 26.12.1972 
Verheiratet: nicht bekannt
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: ja
Eltern: Franz Doerenkamp und Gertrud Doerenkamp geb. Auer

Aus seinem Leben

Wilhelm Doerenkamp wurde am 19.05.1882 als ältester Sohn des Fabrikanten Franz Doerenkamp und seiner Ehefrau Gertrud Doerenkamp geb. Auer in Köln geboren. Das Haus Doerenkamp entstammt einer traditionsreichen Kölner Familie. 

In seiner Jugend besuchte er das Marcellen-Gymnasium in Köln, studierte später an der technischen Hochschule in Aachen und wandte sich anschließend als technisch und kaufmännisch vielseitig interessierter junger Unternehmer einem damals noch wenig bekannten, nach seiner Ansicht aber erfolgversprechenden, neuen Wirtschaftszweig  der Automobilindustrie zu. 

Nach erfolgreicher Tätigkeit bei der Adam Opel AG trat er 1929 als Kommanditist in die „Melissengeist- und Kölnisch-Wasser-Fabrik Maria Clementine Martin Klosterfrau" ein und baute diese aus einer schwierigen Lage unter persönlichen und finanziellen Opfern zu einem schon vor dem zweiten Weltkrieg in ganz Deutschland bekannten Unternehmen aus. 

Nach dem Kriege – das gesamte Kölner Werk war völlig zerstört – vermochte es Wilhelm Doerenkamp mit seinem ungebrochenen Lebensmut, dessen Ausstrahlung seine Mitarbeiter begeisterte, mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in bestimmenden ökonomischen Vorgängen, mit seinem Mut zum Wagnis, aber auch mit seinem Beharren auf einer dem Hause Klosterfrau zuzuordnenden, traditionsgewachsenen Substanz den Klosterfrau-Konzern aufzubauen, dessen internationale Bedeutung anerkannt ist. 

Erholung von harter Arbeit fand Wilhelm Doerenkamp im Sport. Edle Pferde waren von Jugend an seine Passion. Er war ein begeisterter Reiter und vor allem dem Fahrsport zugetan. 

Seine fürsorgliche Liebe galt seiner Familie, den treuen Mitarbeitern und deren Angehörigen. Sein Lebenswerk gibt Zeugnis von seinem Wirken. 

Konsul Wilhelm Doerenkamp starb am 26.12.1972 im Alter von 90 Jahren.


 Gedenkseite 406