Dreis, Deutschland


Dreis ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Rheinland-Pfalz. Zu Dreis gehören auch die Wohnplätze Landhaus Kasfeld, Lindenhof, Maarhof, Jagdhaus Schumacher und Sonnenhof.

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesen Orten stammten.

Chronik


Der Ort Dreis ist einer der ältesten Orte im Wittlicher Land. Benannt ist der Ort nach dem Säurebrunnen (= Drees), der sich im Zentrum des Dorfes am ehemaligen Stierstall befindet. Dreis, ein königlicher Besitz ("fisci"), wurde Ende des 8. Jahrhunderts vom Bruder Karls des Großen, Karlmann I., dem Kloster Echternach an der Sauer geschenkt. Im Jahr 785 bestätigte Karl der Große die Schenkung seines Bruders. Eine Urkunde über die ursprüngliche Schenkung war nicht ausgestellt worden. Karlmann starb im Jahr 771. 

Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Dreis zur Abtei Echternach und war damit luxemburgisches Gebiet.

Im Spätmittelalter war das Gut Dreis im Besitz der Abtei Echternach und stand unter der Vogtei der Herren von Esch, später der Grafen von Manderscheid-Kail. Nach den Weistümern übte die Gemeinde die hohe Gerichtsbarkeit recht selbständig aus. Im Jahre 1639 hatte das Kloster einen Streit mit den Bauern von Dreis, die die Gerichtsbarkeit für sich beanspruchten. Es kam zu einem Prozess vor dem Reichskammergericht zu Speyer. Erst 1673 wurde das Urteil gefällt, in dem dem Kloster Echternach die Hoheit über Dreis zugesprochen wurde. 

1712 hatte der Abt von Echternach einige Neuerungen eingeführt, die Bauern von Dreis riefen dann die niederrheinische Ritterschaft zu Hilfe und behaupteten, ein freies Reichsdorf zu sein. Der Abt wandte sich erneut an das Reichskammergericht, das den Bauern von Dreis befahl, ihrem Herrn zu gehorchen.

Nach 1792 besetzten französische Revolutionstruppen das linke Rheinufer. Von 1798 bis 1814 gehörte Dreis zum Kanton Wittlich im französischen Saardepartement. Infolge der auf dem Wiener Kongress getroffenen Vereinbarungen wurde das Gebiet 1815 Teil des Königreichs Preußen, und 1816 wurde die Gemeinde Dreis dem Bezirk Wittlich im Regierungsbezirk Trier zugeordnet, der seit 1822 zur Rheinprovinz gehörte.

Seit 1946 ist die Gemeinde Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz. 


Bitte helfen Sie uns! Bei unserem Projekt sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, indem sie uns mit Ihrem Wissen, Fotos, Daten zu Orten und Verstorbenen unterstützen.

Haben Sie Fotos oder sonstige interessante Informationen über diesen Ort? Dann unterstützen Sie uns mit Ihrem Wissen! Selbstverständlich werden Sie als Urheber genannt und auch unter „Danksagungen“ erwähnt, wenn gewünscht.