Drießen Albert, 1871, Bocholt


Geboren am:

16.07.1871 in Bocholt

Gestorben am: 01.07.1934 in Beuel
Verheiratet mit: Laura Drießen geb. Kümpers
Kinder: 2 Töchter und 3 Söhne: Carl August, Alfred und Eduard
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: Vater: Carl Drießen (1841 - 1921)

Aus seinem Leben

Albert Drießen wurde am 16.07.1871 als Sohn des Textilfabrikanten Carl Drießen in Bocholt geboren. Am 22.02.1905 heiratete er Laura Kümpers aus Rheine. Aus der Ehe stammen 2 Töchter und 3 Söhne. Als Gatte und Vater widmete er sich fürsorglich um seine Familie und auch seine betagte Mutter, die ihn überlebte.

Sein edler gerader Charakter, seine ernste sichere Lebensauffassung und vorbildliche Lebensführung, sein ausgeprägter Sinn für künstlerische sowie wissenschaftliche Fragen und für die Bedürfnisse der Volksbildung machten ihn beliebt unter allen, die ihn kannten und verschafften ihm das uneingeschränkte Vertrauen seiner Mitbürger in hohem Maße, so dass er in der Pfarrei und in der Gemeinde und auch in Standesorganisationen dauernd Mitglied der beratenden Körperschaften, teilweise in leitender Stellung war.

Er ging alle an ihn herangetragenen Aufgaben mit Elan an und in seiner Textilfabrik genoss er durch seine unermüdliche Arbeitskraft, sein leutseliges Wesen, seine stets wohlwollende Hilfsbereitschaft den ungeteilten Respekt seiner Angestellten und Arbeiter. Noch zu Zeiten seines Vaters waren nach 1890 150 Mitarbeiter in Textilfabrik mit 12.000 Spindeln beschäftigt. 1922 stellte Albert Drießen die Produktion auf elektrische Einzelantriebe der Maschinen um. 1933 liefen sogar 23.000 Spindeln.

Albert Drießen starb am 01.07.1934 im Alter von 62 Jahren schwerer Krankheit im St. Josef Hospital in Beuel (heute Bonn-Beuel). Seine Söhne übernahmen die Geschäftsführung.

Albert Drießen zu Ehre wurde eine Straße in Bocholt benannt, die „Albert-Driessen-Allee“. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Straße im Jahr 1947 in „Am Rosenberg“ umbenannt. 1978 wurde der Betrieb mangels Erben eingestellt.


Gedenkseite 1946