Eilscheid, Deutschland


Eilscheid ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm, Rheinland-Pfalz. 

Eilscheid gehört im Jahr 2019 der Verbandsgemeinde Arzfeld an.

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die hier gelebt haben.

Chronik


Römerzeit

Das heutige Gebiet von Eilscheid war schon zu Römerzeiten im 2. und 3. Jahrhundert besiedelt. Darauf weisen Grabhügel aus keltisch römischer Zeit sowie der Fund mehrerer tausend Kupfermünzen im 1897 im direkt angrenzenden Dackscheid hin. 

 

Bedeutung Ortsname "Eilscheid"

Die Namensendung „-scheid“ ist typisch für eine Ortsgründung in der Rodungsphase 12./13. Jahrhundert. „Scheid“ bedeutet Wald und damals wurden Wälder gerodet, um Siedlungen entstehen zu lassen. Die Bedeutung "Eil" ist in diesem Zusammenhang nicht vollständig geklärt. "Eil" stammt aus heute sprachwissenschaftlicher Sicht von dem Wort "Eile", oder dem Verb "eilen", was im Falle Eilscheid "schnelle Rodung" bedeuten könnte.

 

Kondominium

Eilscheid gehörte bis 1794 zum Kondominium (Gebiet, was von mehreren Herrschaften verwaltet wird) Pronsfeld, welches unter der gemeinsamen Landeshoheit des Kurfürstentums Trier und des Herzogtums Luxemburg stand.

 

Ab 1795

1795, während der Besatzung durch französische Revolutionstruppen wurde Eilscheid dem Kanton Arzfeld im Departement der Wälder (Sitz Luxemburg) unterstellt.

1815 wurde Eilscheid aufgrund der Beschlüsse des Wiener Kongresses dem Königreich Preußen zugesprochen. Unter der preußischen Verwaltung wurde Eilscheid 1816 in den neu errichteten Kreis Prüm im Regierungsbezirk Trier eingegliedert. Eilscheid gehörte zunächst zur Bürgermeisterei Lünebach und später zum Amt Waxweiler.