Engelmeier Paul Dr. jur., 1887/1888, Münster


Geboren am:

1887/1888 in Münster

Gestorben am: 19.09.1973 in Münster
Verheiratet mit: Hedwig Engelmeier geb. Schründer
Kinder: 4
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Paul Engelmeier wurde 1887/1888 in Münster geboren. Er war verheiratet mit Hedwig Schründer. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor.

Der Jurist diente sein Leben lang seiner westfälischen Heimat. So als Syndikus der münsterschen Gesamtgilde oder von 1919 bis 1928 als Stadtrat der Stadt Münster. Von 1928 bis 1933 und von 1945 bis 1953 war er Herausgeber und Redakteur der Zeitschriften „Dat Schohus“, „Das Schöne Münster“, „Der Marienbote“, des Jahrbuches „Die Weihnachtskrippe“ und als Verfasser vieler volks- und heimatkundlicher Arbeiten. Das Regime des Dritten Reiches erkannte in ihm mit Recht einen Gegner des Nationalsozialismus und entfernte ihn 1933 unter erniedrigenden Umständen aus seinem Amt.

In Teigte, seinem Zufluchtsort, der ihm und seiner Familie zur Heimat wurde, gründete er 1934 das Heimathaus Münsterland, das er zu seinem Lebenswerk gestaltete. Von hier aus entfaltete er 37 Jahre lang bis ins hohe Alter eine weit ausstrahlende, reiche kulturelle Tätigkeit. Sie fand ihre Anerkennung in zahlreichen Auszeichnungen und hohen Ehrungen. So wurde ihm noch wenige Tage vor seinem Tode der päpstliche Ritterorden vom Heiligen Silvester überreicht.

Paul Engelmeier starb am 19.09.1973 in Münster im Alter von 85 Jahren.


Gedenkseite 1693