Eßer Rudolf Hubert Wilhelm, 1921, Gelnhausen


Geboren am: 28.09.1921 in Gelnhausen
Gestorben am: 05.09.2010 in Buir 
Verheiratet mit:  Maria Eßer geb. Pfeiffer
Kinder:  3 Söhne und 3 Töchter, darunter Karl-Ernst
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: Dr. Josef Eßer und Berta Eßer geb. Wiebel

Aus seinem Leben

Rudolf Hubert Wilhelm Eßer wurde am 28.09.1921 als dritter Sohn der Eheleute Dr. Josef Eßer und Berta geb. Wiebel in Gelnhausen geboren. Seine Jugendzeit durchlebte er in Frankfurt-Höchst. Nach dem Abitur begann er seine landwirtschaftliche Ausbildung, um später den von seinem Onkel M. J. Eßer weitergegebenen Keyserhof übernehmen zu können. 

Nach Kriegseinsatz in Nordafrika und früher amerikanischer Gefangenschaft kehrte er 1946 nach Buir zurück. Ab 1947 nahm er den Betrieb in eigene Bewirtschaftung. Am 29.10.1949 heiratete er Maria Pfeiffer aus Rottum, Oberschwaben. Aus dieser glücklichen Ehe gingen drei Söhne und drei Töchter hervor. 1987 übergab er den Betrieb an den Hofnachfolger Karl-Ernst. Schon früh war er in der kommunalen Selbstverwaltung ehrenamtlich tätig, über 30 Jahre Mitglied im Gemeinderat Buir – zeitweilig bis zur kommunalen Neuordnung Bürgermeister – und im Stadtrat Kerpen.

Rudolf Hubert Wilhelm Eßer

Auch im Berufsstand und in beruflichen Verbänden übernahm er viele Funktionen. Die Mitarbeit im Kirchenvorstand hatte lange Tradition, unter vier Pastoren half er bei der Gestaltung der Pfarrverwaltung auch im Pfarrgemeinderat. Den dörflichen Vereinen war er ein verlässlicher Begleiter. Von 1979 bis 1985 war er Vorstandsvorsitzender der Buirer Brennerei und Malzfabrik. Durch die Erfahrung seiner beruflichen Entwicklung und seine ihm zugeflossene Heimatverbundenheit prägte er nachhaltig sein dörfliches Umfeld.

Rudolf Hubert Wilhelm Eßer starb am 05.09.2010 in Buir im Alter von 88 Jahren.


 Gedenkseite 575