Eyberger Josef, 1893, Geißlingen


Geboren am: 07.02.1893 in Geißlingen
Gestorben am: 30.03.1996 in Leutkirch 
Verheiratet mit:  Maria Eyberger geb. Bertele (†05.10.1991)
Kinder:  Cäcilia (*28.05.1921) und Elisabeth (*03.07.1925)
Geschwister: ja
Eltern: Josef Eyberger und Bertha Eyberger

Aus seinem Leben

Josef Eyberger wurde am 07.02.1893 als zweites von neun Kindern von Josef und Berta Eyberger in Geißlingen/Ries geboren. Seine Kinder- und Jugendzeit verbrachte er in Aufhausen bei Bopfingen.

Von 1906 bis 1911 erhielt er eine Lehrerausbildung in Saulgau. Nach der Ausbildung hatte er bis 1918 verschiedene Lehrerstellen. Nach seinem Kriegsdienst während des Ersten Weltkriegs war er ab November 1918 Lehrer in Hofs bei Leutkirch.

Am 20.04.1920 heiratete er Maria Bertele, die bereits am 05.10.1991 verstarb. Aus der Ehe gingen die beiden Töchter Cäcilia (geb. 28.05.1921) und Elisabeth (geb. 03.07.1925) hervor. Im November 1938 zog er nach Leutkirch um, wo er bis zu seiner Pensionierung 1963 arbeitete.

Josef Eyberger

Viele ehrenamtliche Tätigkeiten und musikalisches Wirken im Kirchenchor, in der Musikkapelle, im „Sängerbund", im Kammermusikkreis u. a. und als Organist (bis 1989) zeigen sein soziales Engagement. Josef Eyberger war Träger der Bundesverdienstmedaille.

Josef Eyberger starb am 30.03.1996 in Leutkirch im hohen Alter von 103 Jahren und wurde auf dem Leutkircher Waldfriedhof beerdigt.


 Gedenkseite 2159