Fagnoul Kurt Leo Josef, 1928, Montenau


Geboren:

05.06.1928 in Montenau

Gestorben:

22.05.2009

Verheiratet mit: Margret Fagnoul geb. Weynand 
Kinder: 2 Töchter (darunter Myriam *05.03.1954 - † 23.08.2007) und 1 Sohn
Geschwister:

ja

Eltern:

Felix Fagnoul und Anna Fagnoul geb. Dorn 

Er starb im Glauben an die Auferstehung

Kurt Leo Josef Fagnoul wurde am 05.06.1928 in Montenau als jüngster Sohn der Eheleute Felix Fagnoul und Anna Dorn geboren.

Nach dem Besuch der Volksschule Iveldingen-Montenau wechselte er zum Königlichen Athenäum Malmedy. Im Zweiten Weltkrieg besuchte er die Oberschule für Jungen und Mädchen in der Abteistadt. Im Januar 1944 wurde er mit fünfzehneinhalb Jahren als Luftwaffenhelfer zur Flak eingezogen und in die Aachener Flakbatterien eingewiesen. Im darauffolgenden Jahr, während der Ardennen-Offensive, kehrte er in die Heimat zurück. Er ließ sich zur Desertion überreden und geriet zuhause in amerikanische Gefangenschaft. Diese Geschehnisse prägten sein Leben. Im Jahr 1946 begann er bei der Finanzverwaltung und trat 1988 als beigeordneter Steuereinnehmer in den Ruhestand.

1952 heiratete er Margret Weynand aus Bütgenbach. Aus dieser Ehe gingen zwei Töchter und ein Sohn hervor. Seine älteste Tochter Myriam, geb. am 05.03.1954 starb bereits am 23.08.2007 im Alter von 53 Jahren.


Er war Inhaber und Preisträger zahlreicher hoher Auszeichnungen sowie Gründungsmitglied des Lions Club Sankt Vith. Über 30 Jahre lang arbeitete er als freier Mitarbeiter des Belgischen Rundfunks. Hier waren seine Mundartsendungen sehr beliebt. Mit seiner Liebe zur Heimat, besonders aber mit der Veröffentlichung über die Glocken seiner Heimat, hat er sich ein Denkmal gesetzt.

Aus all seinen Werken sprach sein versöhnlicher Charakter. Er liebte das Schlichte und seine besondere Vorliebe galt den alten, einfachen Menschen aus dem Volke.

Er verglich sich mit einem winzigen funkelnden Stern, der nur kurz am Himmel aufleuchtete.

Kurt Leo Josef Fagnoul starb am 22.05.2009 im Alter von 80 Jahren.


 Gedenkseite 2153