Flecken Karl Dr. jur., 1925, Neuss


Geboren am:

19.09.1925 in Neuss

Gestorben am:

20.06.1999 in Bonn

Verheiratet mit: Dr. med. Maria Flecken geb. Kauffels aus Neuss
Kinder: Martin, Ursula, Stefanie und Cornelia
Geschwister: Ursula
Eltern: Dr. utr. jur. Adolf Flecken und Theresa Flecken geb. Goder

Aus seinem Leben

Karl Flecken wurde am 19.09.1925 in Neuss als zweites Kind der Eheleute Dr. utr. jur. Adolf Flecken und Theresa Flecken geb. Goder geboren. Mit seiner Schwester Ursula verlebte er eine glückliche und sorglose Kindheit. Er besuchte die Münsterschule und das Quirinus-Gymnasium, das er im Juli 1943 mit dem Reifevermerk zum Kriegseinsatz verlassen musste. Seine Schwester trat 1947 in den Orden der Neusser Augustinerinnen ein. 1948 kehrte er nach Neuss zurück.

An der Bonner Universität studierte er Rechts- und Staatswissenschaften und promovierte. Hier wurde er auch, wie sein Vater und später sein Sohn, im Kartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindung aktiv.


1955 heiratete er Dr. med. Maria Kauffels aus Neuss. Das Ehepaar hatte 4 Kinder: Martin, Ursula, Stefanie und Cornelia.

Karl Flecken engagierte sich für Kirche und Staat. Seit Gründung der St. Hubertus-Pfarre im Jahre 1962 gehörte er dem Kirchenvorstand an. Er war im Kuratorium des Hubertus-Stiftes und im Pfarrgemeinderat tätig. Jahrzehnte stand der dem KKV Novesia als Vorsitzender vor. Er gehörte dem Rat der Stadt Neuss an und war hier in den siebziger Jahren Fraktionsvorsitzender der CDU. Über 20 Jahre gehörte er dem Vorstand der Rechtsanwaltskammer im OLG-Bezirk Düsseldorf an. Auch nach dem Rückzug aus der Tagespolitik war er ein vielgefragter Gesprächs- und Diskussionspartner.

Seine Liebe zur Heimat zeigte er durch sein begeistertes Mitfeiern des Neusser Schützenfestes gemeinsam mit seinen Ruderfreunden des Rheingold Zuges der Neusser Schützenlust. 1973 und 1974 war er Neusser Schützenkönig. Ausgleich und Entspannung fand er in der Musik, im Klavierspiel, in der Kunst und vielseitiger Lektüre.

Karl Flecken starb am 20.06.1999 in Bonn nach einer schweren Krankheit im Alter von 73 Jahren.


Gedenkseite 1694