Frentz Willi Dr., 1936, Gressenich


Geboren am:

24.12.1936 in Gressenich

Gestorben am: 16.08.1996 in Aachen 
Verheiratet: ​ja
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Willi Frentz wurde am 24.12.1936 in Gressenich geboren.

Nach seinem Abitur am Stolberger Goethe-Gymnasium studierte er Latein, Griechisch sowie später Katholische Religion in Köln und promovierte 1967 in Klassischer Philologie. Seine Referendarjahre absolvierte er in Kempen und Moers.

1964 heiratete er und lebte mit seiner Familie in Moers, wo er 14 Jahre am Gymnasium Adolfinum tätig war. Am 02.08.1977 wurde er zum Oberstudiendirektor am Gymnasium St. Leonhard in Aachen ernannt. In den 19 Jahren seines Wirkens an der Schule war er bemüht, eine menschliche, tolerante Grundstimmung zu schaffen und für jeden, gleich welchen Alters und welcher Nationalität, ein offenes Ohr zu haben. Seine christliche Grundeinstellung prägte seine Haltung als Pädagoge.

Dr. Willi Frentz

Das Wirken von Dr. Willi Frentz reichte über den Raum der Schule hinaus. Er pflegte und förderte die Heimatforschung und war in mehreren Heimat- und Geschichtsvereinen aktiv tätig, seit März 1995 als Vorsitzender des Aachener Geschichtsvereins. Der Natur sehr verbunden, gehörte er mehrere Jahre dem Eifelverein als Wanderführer an. Auch politisch engagierte er sich in Moers und Aachen. Sein 'Christ-Sein' stellte er in den Dienst seiner jeweiligen Pfarrgemeinde. Doch seine Wurzeln waren in seinem Heimatort Gressenich. Dort war er auch über 40 Jahre Mitglied der Marianischen Vereinigung, mit der er jedes Jahr nach Heimbach pilgerte. Trotz seiner vielen Aufgaben fand er immer Zeit für alle, die seinen Rat und seine Hilfe suchten, und erwarb sich durch seine Geradlinigkeit, sein Wohlwollen und seinen feinen Humor Zuneigung und Achtung vieler. 

Dr. Willi Frentz starb am 16.08.1996 in Aachen im Alter von nur 59 Jahren.


Gedenkseite 734