Gatzen Fred, 1917, Geilenkirchen


Geboren am:

09.04.1917 in Geilenkirchen

Gestorben am:

04.08.2000

Verheiratet mit:

Margrit Gatzen geb. Bönn

Kinder:

1 Sohn

Geschwister: nicht bekannt
Eltern:

Jakob Gatzen und Gertrud Gatzen geb. Wolf

Aus seinem Leben

Fred Gatzen wurde am 09.04.1917 in Geilenkirchen als erstes Kind des Lehrers Jakob Gatzen und seiner Frau Gertrud geb. Wolf geboren.

1933 begann er seine Lehre als Schriftsetzer bei der Buchdruckerei Karl Becker in Geilenkirchen.

Nach Kriegsende erfolgte eine sechsjährige Tätigkeit in der Verlagsdruckerei Ruegenberg in Olpe.

Nach erfolgreicher Meisterprüfung übernahm er 1951 seinen Geilenkirchener Lehrbetrieb und baute die Buchdruckerei mit angeschlossenem Fachgeschäft für Bürobedarf über fast vier Jahrzehnte zu einem leistungsfähigen Unternehmen aus.

Am 30.06.1958 heiratete er Margrit Bönn aus Mönchengladbach. Aus dieser Ehe stammt ein Sohn, welchem er 1988 seinen Betrieb übergab.

Schon sehr früh stellte Fred Gatzen sich in den Dienst der Allgemeinheit. Von 1964 bis 1969 war er Mitglied des Rates der Stadt Geilenkirchen. Von 1972 bis 1979 vertrat er die Stadt Geilenkirchen als Abgeordneter im Heinsberger Kreistag. Als Mitbegründer des Geilenkirchener Aktionskreises, Mitglied des Regionalausschusses bei der Industrie- und Handelskammer zu Aachen sowie des Sozialpolitischen Ausschusses des Verbandes der Druckindustrie Nordrhein in Düsseldorf engagierte er sich für die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft sowie für die Verbesserung der regionalen Infrastruktur.

Über 25 Jahre war er Mitglied des Kirchenvorstandes seiner Heimatpfarre Sankt Mariä Himmelfahrt.

Von 1981 bis zu seinem Tod war er Vorsitzender der Albert-Jansen-Stiftung in Geilenkirchen.

1980 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande.

2000 wurde ihm der Dechant-Ludwig-Zermahr-Preis des Franziskusheimes Geilenkirchen verliehen.

Fred Gatzen starb am 04.08.2000 im Alter von 83 Jahren.


Gedenkseite 1252