Globke Hans Dr., 1898, Düsseldorf


Dr. Hans Globke
Geboren am:

10.09.1898 in Düsseldorf

Gestorben am: 13.02.1973 in Bonn 
Verheiratet mit: Augusta Globke geb. Vaillant
Kinder:
Geschwister:

nicht bekannt

Eltern:

nicht bekannt

Aus seinem Leben

Hans Globke wurde am 10.09.1898 in Düsseldorf geboren und wuchs in Aachen auf. Von 1916 bis 1918 war er Soldat. Nach dem Ersten Weltkrieg studierte er Rechtswissenschaften und legte 1924 das Assessor-Examen ab. Nach fünfjähriger Tätigkeit als stellvertretender Polizeipräsident in Aachen trat er 1929 als Regierungsrat in das Preußische Ministerium des Innern ein und wurde 1932 ins Reichsinnenministerium berufen, wo er bis zum Kriegsende tätig war. Von 1946 an war er Stadtkämmerer in Aachen, bis ihn Bundeskanzler Adenauer 1949 zunächst als Ministerialdirektor ins Bundeskanzleramt berief. Von 1953 bis 1963 war er Staatssekretär und schied mit Konrad Adenauer aus dem Amte. 

Bis zu seinem Tode lebte er zurückgezogen in Bonn an der Seite seiner geliebten Frau Augusta geb. Vaillant. Aus der am 30.07.1934 geschlossenen Ehe gingen drei Kinder hervor. Hans Globke hatte stets das Wohl des deutschen Volkes vor Augen. 

Während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft hat er unter Nichtachtung aller Gefahr und Missdeutung, zäh und klug, in beständiger äußerster Anspannung und höchster eigener Verantwortung zahlreiche Menschenleben gerettet. Nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches hat er als nächster Mitarbeiter Konrad Adenauers, mit dem ihn eine tiefe, von rückhaltlosem Vertrauen getragene Freundschaft verband, entscheidend zum Wiederaufbau Deutschlands beigetragen. Für sein Leben und Wirken, für die mit großer Geduld ertragene Krankheit schöpfte er die Kraft aus seinem katholischen Glauben. 

Staatssekretär a. D. Dr. Hans Globke starb am 13.02.1973 in Bonn im Alter von 74 Jahren. Mit ihm ist ein Mann gestorben, dem Dienen alles, eigene Geltung wenig bedeutete.


Gedenkseite 512