Glöckner Anneliese, geb. Steinheuer, 1920, Prüm


Geboren am: 12.10.1920
Gestorben am: 29.04.1982
Verheiratet mit: Dr. Erich Glöckner
Kinder: -
Eltern: Stephan Steinheuer
Geschwister: -

 

Aus ihrem Leben

Anneliese wurde am 12.10.1920 als Tochter des Arztes Dr. med. Stephan Steinheuer in Prüm geboren.

Ihre schulische Ausbildung erhielt sie bei den Ursulinen auf dem Kalvarienberg bei Ahrweiler und Koblenz. Ihre Schulausbildung schloss sie während des Zweiten Weltkrieges mit dem Abitur ab.

Während ihrer Schulzeit erreichte sie Spitzenweiten beim Schlagballweitwurf und dadurch kam sie später auch zum Speerwurf.

Bedingt durch die Kriegsverhältnisse war sie gezwungen, ohne Hilfe von außen Speerwurfübungen alleine durchzuführen. Richtiges Training erhielt sie erst durch den Beitritt beim ASV (Athletik Sport Verein) in Köln.

 

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Anneliese Glöckner, geb. Steinheuer, Weltrekordlerin im Speerwerfen

Während der Deutschen Meisterschaft am 25. Juli 1942 erzielte sie eine Speerwurfweite von 47,24 Metern und damit den damaligen Weltrekord in dieser Disziplin. Sie gewann die Deutsche Meisterschaft im Speerwurf.

Berge von "Fanpost" (Soldaten schrieben ihr von der Front) sowie Heiratsanträge gingen daraufhin in ihrem Elternhaus ein, die ihr Mann Dr. Erich Glöckner aufbewahrt hat.

Der Athletik Sport Verein Köln verlieh ihr die goldene Ehrennadel.

Anneliese Glöckner verstarb nach langer und schwerer Krankheit am 29.04.1982 in Bonn.


Gedenkseitennummer 87