Glucholazy, Polen


Glucholazy (dt. Ziegenhals, Bad Ziegenhals) ist eine Stadt im Südwesten Polens (ehemals Oberschlesien).

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie in Kürze Informationen zu Personen, die aus diesem Ort stammten.

Chronik


Glucholazy wurde im Mittelalter gegründet. Die Stadt trug damals jedoch den Namen Ziegenhals.

Um 1220 holte der Breslauer Bischof Lorenz deutsche Siedler nach Ziegenhals, um das Bistumsland Neisse vor dem Eindringen des Markgrafen Vladislav Heinrich Norden zu schützen.

1241 wurde die Stadt durch die Mongolen zerstört.

1263 war Ziegenhals wiederaufgebaut und besaß Stadtrechte. Berichte über Goldfunde in den Bergen um Ziegenhals lockten neue Siedler an. Goldbergbau ist aus dem 16. und 17. Jahrhundert belegt, ebenso Eisenerzbergwerke der Thurzo und Fugger.

Am 20.03.1428 brannten die Hussiten die Stadt nieder. Dabei wurde auch die Pfarrkirche aus dem 13. Jahrhundert zerstört.

1627 und 1635 wütete die Pest in der Stadt.

Im Ersten Schlesischen Krieg war Ziegenhals mehrmals Schauplatz von Kampfhandlungen. 1742 wurde Ziegenhals zu einer preußischen Grenzstadt.

Mit dem anschließenden Anbau von Flachs entwickelte sich Stadt zu einer Weberstadt.

Zwischen 1729 und 1733 wurde die im Jahr 1428 durch die Hussiten zerstörte Pfarrkirche im Stil des Barocks neu errichtet.

1874 erhielt Ziegenhals einen Bahnanschluss, wodurch sich Zelluloseindustrie im Ort etablierte.

Ende des 19. Jahrhunderts wurden Heilquellen im Stadtgebiet gefunden, Ziegenhals entwickelte sich zu einem bekannten Kurort. Es entstanden die ersten Sanatorien und die Landesheilstätte Oberschlesien.

Während des zweiten Weltkrieges fiel nur eine Bombe im Stadtgebiet. Die Stadt überlebte den Krieg fast unversehrt. Nach Kriegsende wurde die Stadt am 08.05.1945 durch polnische Soldaten besetzt und die deutsche Bevölkerung wurde nach und nach vertrieben. Gleichzeitig wurde die Stadt mit Menschen aus Ostpolen neu besiedelt, da Ostpolen nach dem Krieg an die Sowjetunion gefallen war.

Nach Kriegsende wurde Ziegenhals (auch Bad Ziegenhals genannt) unter polnische Verwaltung gestellt und in Glucholazy umbenannt.