Grenzmann Wilhelm Prof. Dr., 1902, Iserlohn


Geboren am:

24.07.1902 in Iserlohn

Gestorben am: 13.09.1967
Verheiratet: nicht bekannt
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Wilhelm Grenzmann wurde am 24.07.1902 in Iserlohn geboren.

Nach der Reifeprüfung am Gymnasium in Iserlohn studierte er Theologie, Philosophie und Philologie in Paderborn, Münster und Freiburg.

1927 trat er in den höheren Schuldienst ein und wirkte an Schulen und Studienseminaren in Gelsenkirchen, Münster, Schlochau, Schneidemühl, Wuppertal-Elberfeld und Bonn. Während dieser Zeit vertiefte sich der Kontakt zum wissenschaftlichen Leben der deutschen und ausländischen Universitäten zunächst durch literarische Forschungen über Francis Thompson, Georg Christoph Lichtenberg und seine stoffmotivlichen Studien über die Jungfrau von Orléans.

1948 habilitierte er sich für das Fach Germanistik an der Universität Bonn.

1953 wurde er zum außerplanmäßigen Professor an der Universität ernannt und übernahm die Leitung des Staatlichen Beethoven-Gymnasiums Bonn, wo er seit 1943 tätig war. 1959 und 1963 nahm er eine Einladung als Gastprofessor an der Sophia-Universität in Tokyo an. 1962 folgte er einem Ruf als Ordinarius für Germanistik an der Pädagogischen Hochschule Neuss.

Seit 1966 las er an der Universität Innsbruck auf dem Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaften.

Sein wissenschaftliches Denken war ganz auf die Existenzkrise des modernen Menschen ausgerichtet, wie sie sich in der damaligen deutschen und ausländischen Gegenwartsliteratur widerspiegelte.

Wilhelm Grenzmann starb am 13.09.1967 nach kurzer Krankheit im Alter von 65 Jahren.


Gedenkseite 1902