Große-Boymann Paul, 1897, Oberhausen


Geboren am:

03.09.1897 in Oberhausen

Gestorben am:

07.01.1958 in Essen

Verheiratet mit: Erna Große-Boymann geb. Aengenheyster
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Paul Große-Boymann wurde am 03.09.1897 in Oberhausen geboren.

Nach der üblichen Schulausbildung entschloss er sich zum juristischen Studium, das er an den Universitäten Marburg, München und Münster absolvierte. Er erlangte den Titel Dr. jur., Dr. rer. pol.

1922 trat er als junger Magistratsassessor in die Verwaltung der ehemaligen Stadt Buer ein und wurde nach der Vereinigung der Städte Buer und Gelsenkirchen als Stadtrat von Gelsenkirchen übernommen.

1926 heiratete er Erna Aengenheyster.

1946 wurde er in den Vorstand der früheren Süddeutschen Eisenbahn AG (Rechtsvorgängerin der Essener Verkehrs-AG) in Essen berufen. Er hatte einen wesentlichen Anteil am Wiederaufbau der Essener Straßenbahn. Darüber hinaus widmete er sich mit großem Engagement den Aufgaben in den Verbänden des Nahverkehrs. Er wurde sehr bald Mitglied des Präsidiums und des Verwaltungsrates des Verbandes öffentlicher Verkehrsbetriebe (VÖV) und als Vorsitzender der wichtigsten Ausschüsse gewählt. 1955 wurde er mit dem Ehrenring ausgezeichnet. Trotz einer starken körperlichen Behinderung meisterte er alle Aufgaben mit großer Energie und Ausdauer.

Er starb am 07.01.1958 in Essen im Alter von 60 Jahren.


Gedenkseite 2058