Hackenbroch Matthias H. Prof. Dr., 1935, Köln


Geboren am:

22.09.1935  in Köln

Gestorben am: 21.07.2006
Verheiratet mit: Hildegard Hackenbroch geb. Sebastian in 1. Ehe
  Fiona Hackenbroch in 2. Ehe
Kinder: Christoph aus 1. Ehe
  Benedikt und Cornelia aus 2. Ehe
Geschwister: ja
Eltern: Matthias J. Hackenbroch und Ida Hackenbroch geb. Martini

In Gedenken

Matthias Hackenbroch wurde am 22.09.1935 als ältestes Kind des Universitätsprofessors Dr. med. Matthias J. Hackenbroch und seiner Ehefrau Ida geb. Martini in Köln geboren.

Nach einer glücklichen Kindheit und Jugend, kriegsbedingt zunächst im Bergischen Land, dann in Köln, studierte er von 1955 bis 1960 in Köln, Zürich und Wien Medizin. Daran schloss sich eine Ausbildung als Medizinalassistent in Köln und Worcester/ Massachusetts, USA. Nach der Approbation folgte ab 1964 eine Tätigkeit als Wissenschaftlicher Assistent in Köln, Wien und München, wo er sich 1973 bei Prof. A. N. Witt im Fach Orthopädie habilitierte. 1978 wurde er auf den Lehrstuhl für Orthopädie der Universität Köln berufen, den schon sein Vater in den Jahren 1951 bis 1966 innehatte.


1968 heiratete er Hildegard Sebastian. Aus der glücklichen Ehe ging sein Sohn Christoph hervor. Ein schwerer Schicksalsschlag war für den lebensfrohen Rheinländer die lange Krankheit und der frühe Tod seiner Frau im Jahre 1986. Er überwand diesen Schlag, gestützt von Familie und Freunden, mit großer Disziplin in der Arbeit und ungebrochenem Optimismus dem Leben gegenüber. So begann für ihn 1989 ein neues glückliches Leben mit seiner zweiten Frau Fiona und den bald darauf geborenen Kindern Benedikt und Cornelia.

Nach Jahren intensiver und produktiver Arbeit als Arzt, Klinikchef, Hochschullehrer und Wissenschaftler wurde er 2000 emeritiert und übergab ein Jahr später die Leitung der Klinik an seinen Nachfolger. Die wenigen Jahre, die ihm bis zu seinem Tode blieben, waren erfüllt mit Leben in der Familie und mit gutachterlicher und ehrenamtlicher Tätigkeit, in die er seine umfassenden beruflichen Erfahrungen einbrachte. Er war bis zuletzt Mitglied des Vorstands des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesärztekammer, Mitglied der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein und Mitglied des Wehrmedizinischen Beirats beim Bundesminister der Verteidigung. Für Matthias Hackenbroch bedeuteten Pflichterfüllung, Leistung und Zuverlässigkeit sehr viel, das meiste aber bedeuteten ihm Treue und Liebe zu seiner Familie und zu seinen Freunden.

Professor Matthias Hackenbroch starb am 21.07.2006 im Alter von 70 Jahren.


 Gedenkseite 2149