Herfeldt Wilhelma geb. Weyland, 1902, Kempen


Geboren am:

20.08.1902 in Kempen

Gestorben am:

02.02.1980 in Köln

Verheiratet mit:

Dr. Ferdinand Herfeldt

Kinder: Egon und Erika
Geschwister: 6
Eltern:

nicht bekannt

Die Welt wird immer schöner, je länger man lebt

Wilhelma Herfeldt wurde am 20.08.1902 in der Thomasstadt Kempen geboren.  Hier verbrachte sie mit ihren sechs Geschwistern eine glückliche Kindheit und frohe Jugendzeit trotz aller ernsten Weltereignisse.

Am 14.07.1925 heiratete sie in der Probsteikirche in Kempen Dr. Ferdinand Herfeldt. Nach kurzen Zwischenstationen in Neuss und Breslau wohnte sie mit ihrer Familie seit 1928 in Köln. Die Geburt der Kinder Egon und Erika, die Wirren des Zweiten Weltkrieges und der frühe Tod ihres Mannes 1951 waren herausragende Ereignisse.

Sie blieb bis zu ihrem unerwarteten Tod in der inzwischen liebgewordenen Stadt Köln. In großer Geduld nahm sie ihre körperlichen Beschwerden hin und zeigte sich bis zuletzt ihren Mitmenschen und ihrer Umwelt aufgeschlossen. Interessiert und voller Pläne begann sie das Jahr 1980. Besser als viele Worte kann ein letztes Fundstück aus ihrer Schreibmappe, ein Kalenderspruch von Adalbert Stifter vom Januar 1980, ihre Einstellung und Denkweise kennzeichnen: „Die Welt wird immer schöner, je länger man lebt.“

Wilhelma Herfeldt starb am 02.02.1980 in Köln im Alter von 77 Jahren.


 Gedenkseite 1594