Hermann Walter, 1926, Gelsenkirchen


Geboren am:

19.04.1926 in Gelsenkirchen

Gestorben am: 21.07.1962  bei einem Verkehrsunfall auf der Fahrt nach Rom
Verheiratet: nein
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Ein Mensch geprägt von großer Aufgeschlossenheit und Arbeitskraft

Walter Hermann wurde am 19.04.1926 in Gelsenkirchen geboren.

Er wuchs in einem religiös geformten Elternhaus auf, das ihm den Weg zum Priestertum ebnete. Nach seinem Abitur am Dreikönigsgymnasium in Köln und nach mehrjährigem Kriegsdienst absolvierte er seine theologischen Studien an den Universitäten Bonn und München.

Am 24.02.1954 empfing er aus der Hand seines Bischofs Josef Kardinal Frings die heilige Priesterweihe und begann bald darauf in der Pfarrei St. Peter zu Düsseldorf sein Wirken als Seelsorger.


Der katholischen Jugendarbeit seit seinen Jugendtagen in seiner Heimatgemeinde St. Gereon zu Köln verbunden, entfaltete er eine besonders eifrige und segensreiche Tätigkeit als Pfarrjugendseelsorger. Seine Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Jugendseelsorge und Jugendarbeit waren schließlich auch der Anlass für seine Berufung in das Jugendhaus Düsseldorf. Dort übernahm er 1958 in der Bischöflichen Hauptstelle für Jugendseelsorge – Mannesjugend – die Aufgaben eines Ministrantenkaplans und Seelsorgers für die Jugendschar des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend. Über vier Jahre konnte Kaplan Hermann vom Jugendhaus Düsseldorf aus eine vielseitige und fruchtbare Tätigkeit als Seelsorger und Redakteur in der deutschen katholischen Jugend entfalten.

Ein Autounfall auf einer Fahrt, die den letzten Vorbereitungen für eine Internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom diente, setzte seinem Leben in jähes Ende. Walter Hermann starb am 21.07.1962 im Alter von 36 Jahren.


Gedenkseite 1789