Ketter Peter, 1885, Zilshausen


Geboren am:

16.03.1885 in Zilshausen

Gestorben am:

19.11.1950 in Trier

Verheiratet: nein
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern:

nicht bekannt

Aus seinem Leben

Peter Ketter wurde am 16.03.1885 in Zilshausen geboren. Er besuchte das Gymnasium und Konvikt in Prüm sowie das Bischöfliche Priesterseminar in Trier.

Am 12.08.1911 wurde er von Bischof Michael Felix Korum im Hohen Dome in Trier zum Priester geweiht, dem er später 5 Jahre als Geheimsekretär diente und im Tode beistand.

Vorher hatte er nach kurzer Kaplanstätigkeit in Koblenz – St. Josef seine Studien am Päpstlichen Bibelinstitut in Rom und an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg fortgesetzt, an der er im Jahre 1916 das theologische Doktorat erwarb. Kurz nach dem Tode des Bischofs Korum wurde er als Dozent der Neutestamentlichen Exegese an das Bischöfliche Priesterseminar in Trier berufen, diente aber gleichzeitig noch 2 Jahre dem Nachfolger im Bischofsamt, Erzbischof Dr. Franz Rudolf Bornewasser, als Geheimsekretär. Am 01.04.1924 wurde er zum Professor ernannt. Neben der Einführung der werdenden Priester in Ihr Amt hat er als Bibelübersetzer und -erklärer des Neuen Testaments seine hohe Kompetenz unter Beweis gestellt.

Obwohl er gesundheitlich geschwächt war, vertraute ihm der Bischof am 15.11.1943 das ehrenamtliche Amt des Canonicus Theologus im Kapitel der Hohen Domkirche zu Trier an. Einen Tag vor seinem Tod hat er im Priesterseminar noch seine letzte exegetische Vorlesung über die Verkündung des Engels an Maria gehalten.

Peter Ketter starb am 19.11.1950 im Alter von 65 Jahren in Trier.



Gedenkseite 2050