Kinzl Karl, 1916, Schärding


Geboren am: 06.10.1916 auf dem Heimathof in Schärding
Gestorben am: 04.08.1977 in Wels
Verheiratet:  Maria Kinzl geb. Zauner
Kinder:  5 Söhne und 2 Töchter
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

 

Aus seinem Leben

Karl Kinzl wurde am 06.10.1916 auf dem Heimathof in Schärding geboren.

Er besuchte die Volksschule und anschließend die Hauptschule in Schärding. 1937 rückte er zum Bundesheer ein und wurde während des Zweiten Weltkrieges in die Wehrmacht übernommen. Er diente während des gesamten Krieges, zuletzt als Sanitätsfeldwebel. Nach Kriegsende wurde er 1945 bis zu seinem Tod Mitglied des Gemeinderates in Schärding.

1946 heiratete er die Tochter eines Landwirtes, Maria Zauner. Aus der Ehe stammen 5 Söhne und 2 Töchter.

Der Landwirt Karl Kinzl engagierte sich in verschiedenen landwirtschaftlichen Selbsthilfeorganisationen. Von 1955 bis 1966 war er Abgeordneter im Oberösterreichischen

Karl Kinzl

Landtag und von 1966 bis 1977 Abgeordneter zum Nationalrat. 1958 wurde er Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Region Schärding und 1964 Obmann. Ab 1960 war er auch als Ortsbauernobmann aktiv und wirkte ab 1963 als Obmann des Kleinhäuslerbundes. 1966 stieg er in den Vorstand der heutigen Raiffeisenlandesband Oberösterreich auf. Zudem war er von 1961 bis 1977 Kammerrat der Landwirtschaftskammer für Oberösterreich und von 1961 bis 1967 Vizepräsident der Landwirtschaftskammer für Oberösterreich.

Für seine Verdienste wurde Karl Kinzl mit dem großen silbernen Ehrenzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. Sein Wesen war geprägt von nimmermüder Schaffenskraft und ungekünstelter Frömmigkeit. Als fürsorglicher Familienvater und politischer Mandatar seine Heimat hat er seine Talente und Kräfte jahrzehntelang selbstlos hingegen.

Karl Kinzl starb am 04.08.1977 im Alter von 60 Jahren in Wels, Österreich.


 Gedenkseite 2126

Foto aus privater Sterbebildsammlung Werner Ollig