Kleineidam Johannes, 1935, Berlin


Geboren am: 09.08.1935 in Berlin
Gestorben am: 02.06.1981 in Berlin
Verheiratet: nein
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

 

Aus seinem Leben

Johannes Kleineidam wurde am 09.08.1935 in Berlin geboren und verbrachte sein gesamtes Leben in Berlin.

Er studierte katholische Theologie und erhielt am 17.12.1960 in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale, Berlin durch Kardinal Döpfner das Sakrament der Priesterweihe.

Johannes Kleineidam wurde zunächst Kaplan an Ss. Corpus Christi (Berlin-Prenzlauer Berg), danach Domkapitular und Sekretär von Bischof Alfred Bengsch. 1969/1970 wurde er Kaplan an St. Adalbert (Berlin-Mitte).

Am 12.09.1970 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Titularbischof von Nova und bestellte ihn zum Weihbischof im damaligen Bistum Berlin. Am 03.10.1970 wurde Johannes Kleineidam von Kardinal Alfred Bengsch zum Bischof geweiht. Mitkonsekratoren waren Gerhard Schaffran, Bischof von Meißen und Bischof Heinrich Theissing, Apostolischer Administrator in Schwerin.


Johannes Kleineidam selbst war Mitkonsekrator bei der Bischofsweihe von Bernhard Huhn im Jahr 1971 und 1973 bei Georg Weinhold. Nach dem Tode von Kardinal Bengsch im Dezember 1979 leitete er bis zur Amtseinführung von Bischof Joachim Meisner am 17. Mai 1980 als Diözesanadministrator das Bistum Berlin.

Am 02.06.1981 starb Johannes Kleineidam nach langer Krankheit im Alter von 45 Jahren. Er wurde auf dem Friedhof der St.-Hedwigs-Gemeinde in Berlin-Alt-Hohenschönhausen beigesetzt.


 Gedenkseite 139