Oberhausen, Deutschland


Oberhausen ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen.

1862 wird die Gemeinde Oberhausen aus den folgenden Gemeinden gegründet:

  • Alstaden, Dümpten, Styrum (ehemals Bürgermeisterei Mülheim-Land)
  • Buschhausen und Meiderreich
  • Lippern, Lirich (ehemals Gemeinde Borbeck)

Folgende Gemeinden wurden im Laufe der Zeit in die Stadt Oberhausen eingemeindet:

  • 1909 Buschhausen (Grafenbusch mit Schloss Oberhausen)
  • 1910 Alstaden, Dümpten, Styrum
  • 1915 Borbecks, Dellwigs, Frintrops
  • 1929 Osterfeld, Sterkrade

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie in Kürze Informationen zu Personen, die aus diesen Orten stammten.

Chronik


Das Gebiet der heutigen Stadt Oberhausen war in vorindustrieller Zeit nur sehr dünn besiedelt. Aufgrund des sandigen Bodens war keine landwirtschaftliche Nutzung möglich und so gab es lediglich an den Randgebieten der Heide kleine Bauernhöfe. Einige der kleinen Siedlung wurden erstmals 947 urkundlich erwähnt.

1862 wurde jedoch erst die Bürgermeisterei Oberhausen aus Teilen von sechs anderen Gemeinden gegründet. In der Gemeinde gab es keine Schulen, Straßen oder Polizei. Oberhausen musste gegenüber den größeren Nachbarstädten an städtischer Lebensqualität aufholen, um im harten Städtewettbewerb des Ruhrgebietes zu überleben.

1874 erhielt Oberhausen die Stadtrechte.

1832 entstand mit dem Walzwerk Oberhausen der erste Großbetrieb im Ruhrgebiet, mit 1000 Beschäftigten. 1873 wurde daraus der Aktienverein Gutehoffnungshütte (GHH). 1921 kamen zu GHH auch die Maschinenwerke Augsburg-Nürnberg, MAN, hinzu. 1958 bei Ausbruch der Kohlekrise ging jedoch die Produktion stark zurück, weil Öl die Kohle immer mehr verdrängte. 1967 verdrängten Stahlproduzenten aus anderen Ländern und Kunststoffe den Stahlkonzern mehr und mehr. 1983 wurde GHH in MAN umbenannt und die Zentrale von Oberhausen nach München verlegt. Mit der Verlegung nach München gingen viele Arbeitsplätze verloren, die mit 18 Prozent Mitte der 1980er Jahre ihren Höhepunkt erreichte.

1992 – 1996 gelang es der Stadt Oberhausen mit dem Bau des Centro, ein Shopping-Center, viele Menschen aus der Umgebung in die Stadt zu locken und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Auch der neue Gewerbepark schaffte viele neue Arbeitsplätze. Oberhausen wandelte sich von einer Kohlestadt zu einer Tourismus- und Einkaufs-Hauptstadt im Ruhrgebiet.