Kuckelkorn Bernhard, 1913, Stolberg


Geboren am:

21.05.1913 in Stolberg

Gestorben am: 20.09.1989
Verheiratet mit: Paula Kuckelkorn geb. Stollenwerk
Kinder: 4
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Bernhard Kuckelkorn wurde am 21.05.1913 in Stolberg geboren. In der Geborgenheit eines christlichen Elternhaues mit vier Geschwistern verlebte er, trotz der Not des Ersten Weltkrieges und der schwierigen Nachkriegsverhältnisse, eine frohe und glückliche Jugend. 

Nach dem Schulbesuch trat er 1927 als kaufmännischer Lehrling in die Dienste der Peltzer-Werke. In der Wirtschaftskrise 1932 wurde er arbeitslos. Die Arbeitslosenzeit überbrückte er als Helfer im Notwerk der deutschen Jugend, im freiwilligen Arbeitsdienst im Emsland und als Schiffsmatrose. 1934 wurde er bei der Stolberger Zink AG als Hilfsarbeiter und nach kurzer Zeit wieder in seinem erlernten Beruf als kaufmännischer Angestellter in den Hüttenbetrieben Münsterbusch und Nievenheim beschäftigt. Nach dem Krieg 1945 wurde er in der Hauptverwaltung in Aachen eingesetzt und wegen seiner Verdienste bei verschiedenen Tochtergesellschaften zum Handlungsbevollmächtigten und zum Prokuristen bestellt. 1976 trat er in den Ruhestand. Im Zweiten Weltkrieg war er Marinesoldat und wurde 1941 mit dem EK II und dem Kriegsabzeichen der Marine-Artillerie ausgezeichnet. 

Seit früher Jugend war er in verschiedenen katholischen Verbänden tätig, und so blieb es nicht aus, dass er nach dem schrecklichen Krieg zur Vermeidung ähnlicher Katastrophen sich der Politik widmete. 1946 wurde er Mitglied der Jungen Union und trat 1947 der CDU bei. Als Jüngster wurde er 1948 in den Rat der Stadt Stolberg gewählt, dem er bis 1983 ununterbrochen angehörte. Vom Vertrauen seiner Ratskollegen getragen, war er von 1952 bis 1979 Bürgermeister seiner Heimatstadt. Daneben übte er viele ehrenamtliche Tätigkeiten aus, unter anderem als Schöffe beim Landgericht und Beisitzer am Sozialgericht, war Mitglied der Vertreterversammlung der AOK, Mitglied des Kirchenvorstandes St. Maria-Himmelfahrt und des Heim des guten Samaritan. Ferner war er Mitglied des Aufsichtsrates der Licht- und Kraftwerke und des Stolberger Wasserwerks. Im Deutschen Städtebund war er zeitweise im Hauptausschuss und Vertreter in der Bundesversammlung. Neben den kommunalen Anliegen lag ihm besonders die Schaffung eines vereinten Europas am Herzen, und er wurde Mitbegründer der Europa-Union Stolberg. Viele Titel und Auszeichnungen ortsansässiger Vereine und überörtlicher und internationaler Organisationen wurden ihm verliehen. Als höchste Auszeichnung erhielt er 1973 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 1979 das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Stadt Stolberg wurde ihm 1988 zur Vollendung seines 75. Lebensjahres das Ehrenbürgerrecht verliehen. 

1941 heiratete er Paula Stollenwerk. Aus dieser Ehe gingen vier Kinder hervor, die ihm mit sechs Enkeln große Freude bereiteten. 

Bernhard Kuckelkorn starb nach einem arbeitsreichen und erfüllten Leben am 20.09.1989 im Alter von 76 Jahren.


Gedenkseite 341