Kühlkamp Karl, 1902, Gelsenkirchen


Geboren am:

12.11.1902 in Gelsenkirchen

Gestorben am: 02.07.1980 in Heinsberg
Verheiratet: nein
Kinder: keine
Geschwister: ja
Eltern: nicht bekannt

Volksmissionar

Im Ruhrgebiet wurde er am 12.11.1902 in Gelsenkirchen geboren. Sein Vater war Steiger im Bergwerk. Seine Mutter war eine liebevolle Frau. Seine Geschwister waren ihm treu befreundet und stets hilfsbereit.

Am 14.04.1924 trat er in den Kapuzinerorden ein und wurde am 05.04.1930 in Münster, Westfalen zum Priester geweiht. Er lebte sein Kapuzinerleben in Krefeld, Dieburg, Oberhausen-Sterkrade, Bensheim, Münster, Bocholt, Aachen und Braunsberg. Fast immer war er der Obere des Hauses. Er gehörte auch zum Beirat des Provinzials.

Nach dem Zweiten Weltkrieges hat er die Wiederaufbauarbeiten von einigen stark beschädigten Klöstern übernommen. Dazu gehörte auch das Kapuzinerkloster in Münster, Westfalen.


Nach dem Abschluss seines Studiums hatte er sich ursprünglich für die Auslandsmission in China gemeldet. Aber er wurde zum Volksmissionar bestimmt. Wo er auftrat, war er beliebt. Zu seinem 50-jährigen Priesterjubiläum wurde er von der Bundesvereinigung katholischer Männergemeinschaften und Männerwerke mit dem Goldenen Bundeskreuz geehrt.

Pater Karl Kühlkamp starb am 02.07.1980 im Alter von 77 Jahren in Heinsberg und wurde am 07.07.1980 im Kapuzinerkloster in Münster beigesetzt.


Gedenkseite 1807