Lachs Emil Hermann, 1899, Nörvenich


Geboren: 03.06.1899
Gestorben: 15.12.1942
Eltern:

Nathan und Olga Lachs, geb. Samuel

Geschwister: Alfred und Sara Hilde Hildegard

 

Aus ihrem Leben

Hildegard Lachs wurde als jüngstes Kind und einzige Tochter der Kaufleute Nathan und Olga Lachs 1905 in Nörvenich geboren. Die Familie lebte in Hochkirchen, einem Ortsteil des heutigen Nörvenichs.

Sie war mit Elkan Hangjas verheiratet.

Als die Situation für Juden in Deutschland nach Machtübernahme durch die Nationalsozialisten immer unerträglicher wurde, wanderte sie mit ihrem Mann in die Niederlande aus. Von dort wurde sie 1942 in polnische Lager Auschwitz deportiert. Auschwitz hatte eine Doppelfunktion als Konzentrationslager und als Vernichtungslager. Der Lagerkomplex befand sich am Westrand der polnischen Stadt Oświęcim (dt.: Auschwitz).

Die europaweit gefangen genommenen Menschen wurden per Bahn nach Auschwitz transportiert. Etwa 90 % waren Juden aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Jugoslawien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Sowjetunion, Tschechoslowakei und Ungarn.

Die Zahl der Menschen, die in Auschwitz ermordet wurden, liegt zwischen 1,1 bis 1,5 Millionen Menschen, darunter auch Sara Hilde Hildegard, die am 26.02.1943 in diesem Lager ermordet wurde.

Ihr Bruder Alfred ist der einzige der drei Geschwister, die den Krieg überlebt haben, da er 1936 rechtzeitig mit seiner Familie nach Amerika auswanderte.


 Gedenkseitennummer 52