Lageman Franz-Ivo, 1896, Erfurt


Geboren am: 26.03.1896  in Erfurt
Gestorben am: 01.11.1918 in Préseau in Frankreich
Verheiratet:  nein
Kinder:  keine
Geschwister: 1 Bruder
Eltern: Clemens Lageman und Alberta Lageman geb. Vossen

Gefallen 10 Tage vor Ende des Ersten Weltkrieges

Franz-Ivo Lageman wurde am 26.03.1896 als Sohn des Fabrikbesitzers Clemens Lageman und dessen Ehefrau Alberta geb. Vossen in Erfurt geboren.

1905 zog er mit seinen Eltern nach Aachen, wo er im Juni 1915 an der Oberrealschule die Reifeprüfung bestand. Er besuchte die Universität in Bonn und die Handelshochschule zu Köln und studierte Natur- und Handelswissenschaften.

Begeistert trat er 1915 als Kriegsfreiwilliger beim Feldartillerie-Regiment Nr. 23 in Koblenz ein. Von dort kam er Ende 1916 zur Feldartillerie-Abteilung Nr. 289 nach Köln. Mit dieser rückte er Ende Februar 1918 zum Westen ins Feld, wo er viele und schwere Kämpfe und Gefahren mitmachen musste. Nach Auflösung der Abteilung wurde er Anfang Oktober 1918 zum Feldartillerie-Regiments Nr. 44 versetzt. Ein Offizier dieses Regiments schrieb:


 „Am 01.11.1918 wurde er morgens um 7:30 Uhr bei Préseau in Frankreich von einem Granatsplitter am Kopf getroffen, der seinem Leben ein sofortiges Ende setzte. Am Allerseelen-Nachmittag ist er auf dem Friedhof von Angreau in Belgien von unserem Divisionspfarrer und seiner 9. Batterie feierlich beigesetzt worden. Er war als Mensch von gediegenster, vornehmer Gesinnung, als Soldat von aufopferndem Eifer, glänzender Pflichtauffassung und Zuverlässigkeit. Unersetzlich ist sein Verlust für seine Batterie und für unser Offizierskorps. Er hatte in den letzten Tagen den außerordentlich wichtigen Dienst als Beobachtungsoffizier der Gruppe zu versehen, täglich vorzügliche Meldungen erstattet, seine Batterie auf alle wichtigen Zielpunkte eingeschossen und immer neue Anregungen gegeben. Er hat den bedeutenden Erfolg unseres Regiments bei der glücklichen Abwehr des Angriffs nicht mehr erleben dürfen, aber durch seine tagelange, aufopfernde Vorarbeit viel dazu beigetragen.“

Drei Wochen vor seinem Tod hatte Franz-Ivo Lageman seinen Urlaub bei seinen Eltern und seinem einzigen Bruder verbringen können, bevor er im Alter von 22 Jahren fiel. 10 Tage nach seinem Tod, am 11.11.1918 endete der Erste Weltkrieg, bei dem etwa 17 Millionen Menschen ihr Leben verloren haben.


 Gedenkseite 1803