Levy Margot, 1937, Aach (bei Trier)


Geboren am: 24.04.1937 in Aach
Gestorben im: Mai 1942 im Vernichtungslager Belzec
Eltern: Josef und Selma Levy, geb. Hirsch/Neumagen

Aus ihrem Leben

Margot Levy wurde 1937 als Kind des einzigen Schneiders Josef in Aach (jüdischer Herkunft) und dessen aus Neumagen stammender Frau Selma in der damaligen Trierer Strasse 33 in Aach geboren.

Sie wurde im Alter von 5 Jahren aufgrund ihrer Religion von den Nationalsozialisten von Luxemburg in ein polnisches Vernichtungslager deportiert. Ihr Transport von Luxemburg führte zunächst nach Stuttgart und schließlich mit rund 1.000 Menschen weiter in das polnische Ghetto Izbica.

 

Am 23.04.1942 wurde das Eintreffen von Margot Levy im polnischen Ghetto Izbica dokumentiert. Ihre ebenfalls deportierten Eltern wurden am 22.04.1942 im Ghetto Izbica registriert. Das Ghetto Izbica war im Zweiten Weltkrieg ab 1942 für deportierte Juden eine Durchgangsstation in die Vernichtungslager des Holocausts, insbesondere zum Vernichtungslager Belzec und Vernichtungslager Sobibor.

Im Mai 1942 wurde die kleine Margot Levy im Alter von knapp 5 Jahren Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und zusammen mit ihren Eltern im Vernichtungslager Belzec ermordet.


 Gedenkseitennummer 44