Mausberg Hans, 1928, Neuss


Geboren am:

07.03.1928 in Neuss

Gestorben am: 29.09.2011
Verheiratet mit: Hildegard Mausberg geb. Kraemer in 1. Ehe

Constanze Sticker in 2. Ehe
Kinder: Susanna, Hans und Paul aus 1. Ehe
Geschwister: ja, darunter Maria
Eltern: Jakob und Gertrud Mausberg geb. Kelter

Aus seinem Leben

Hans Mausberg wurde am 07.03.1928 als jüngstes Kind der Eheleute Jakob und Gertrud Mausberg geb. Kelter in Neuss geboren. Mit seiner Schwester Maria verband ihn lebenslang ein inniges und humorvolles Verhältnis. Geboren im "Schatten von St. Quirin" auf der Mühlenstraße, verbrachte er seine Kindheit in „Transkanalien", wie er das Viertel zwischen Nordkanal und Hauptfriedhof nannte. Seine Wurzeln dort und die Zeit als Messdiener an St. Kamillus blieben ihm immer bedeutsam.

Schon zu Schulzeiten begeisterte er sich für die Chemie; die Möglichkeit eines Studiums zerschlug sich allerdings durch zu dieser Zeit an höhere Schulbildung geknüpfte weltanschauliche Bedingungen, denen seine Eltern nicht zustimmen konnten.

Hans Mausberg

Seine berufliche Laufbahn begann er als Chemielaborant-Lehrling bei der I.G.-Farbenindustrie in Dormagen. Nach seiner Flucht aus französischer Kriegsgefangenschaft während des Zweiten Weltkrieges, in die er als auszubildender Marinefreiwilliger gegen Kriegsende geraten war, setzte er sein Berufsleben bei den späteren Farbenfabriken Bayer mit stetig wachsendem Erfolg fort. Er war Inhaber mehrerer Patente. "Beim Bayer“ lernte er auch Hildegard Kraemer, seine spätere Ehefrau, kennen. Aus dieser 1954 geschlossenen, glücklichen Ehe gingen ihre drei Kinder Susanna, Hans und Paul hervor. 

1958 trat er in den Schützenlustzug "Bänkelsänger“ ein; dieser Zug wurde ihm ein Freundeskreis, für den er sich auf vielfältige Weise einsetzte, der sein Leben und das seiner Familie prägte und Unter-stützung in schweren Zeiten war. Seine Liebe zu der schützenfestlichen Gemeinschaft der Neusser erstreckte sich über diesen kleinen Kreis hinaus auch auf das Corps der Neusser Schützenlust, das ihn für seine Verdienste als Schriftführer und Hauptmann zum Ehrenhauptmann ernannte. 

Seine geschichtsbewusste Heimatliebe, sein geselliges Wesen und sein oft scharfer Witz führten ihn zur Vereinigung der Heimatfreunde, deren "Nüsser Ovend" er als „Prologius" über Jahrzehnte scharfzüngig mit dennoch liebevollem Blick auf Ereignisse und Personen eröffnete. 

Als CDU-Mitglied war er in der Kommunalpolitik mehr als 30 Jahre als Stadtverordneter von 1976 bis 1998 engagiert. 

Mit dem zu frühen Tod seiner Frau Hilla 1994 ereilte ihn ein schwerer Schicksalsschlag, dem ein weiterer mit dem Tod des Sohnes Hans folgte! 

In Constanze, verwitwete Sticker, fand er eine neue Gefährtin, mit der er, seit 1996 in zweiter Ehe verheiratet, bis zu ihrem Tod 2008 glückliche Jahre verleben durfte. 

Hans Mausberg starb nach fortgeschrittener Erkrankung am 29.09.2011 im Alter von 83 Jahren.


Gedenkseite 2164