Müller Friede geb. Conrads, 1915, Eschweiler


Friede Müller geb. Conrads
Geboren am:

19.01.1915 in Eschweiler-Bergrath

Gestorben am: 01.01.2005
Verheiratet mit: Hubert Math. Müller
Kinder: Wolfgang (*06.08.1941) und Gerda-Marie (*02.11.1946)
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: Franz Hubert Conrads und Gertrud Conrads geb. Wolff 

Aus ihrem Leben

Friede Conrads wurde am 19.01.1915 in der Wohnung ihrer Eltern Franz Hubert Conrads und Gertrud geb. Wolff in Eschweiler-Bergrath geboren. Liebevolle Verwandte der Familien Wolff, Schaffrath, Herzog und Wolter sorgten trotz Kriegsjahren und der folgenden schwierigen Zeit für ein harmonisches Umfeld. Zusammen mit ihrem leider viel zu früh verstorbenen Vetter, dem späteren Krefelder Dechanten Dr. Josef Schaffrath, verbrachte sie eine fröhliche Jugend. Sie besuchte die Eschweiler Liebfrauenschule, neigte jedoch wie ihr Vater bald zu einer Tätigkeit im kaufmännischen Bereich, insbesondere dem Rechnungswesen. 

Nach dem Lyzeum absolvierte sie die Höhere Handelsschule und war schon in jungen Jahren in einem großen Stahlhandelsunternehmen in Eschweiler und Köln tätig. Während ihres ganzen Lebens waren ihr die Familie und ein gemütliches gastfreundliches Heim sehr wichtig. 1939 heiratete sie den seit 1932 selbständigen Mineralölkaufmann Hubert Math. Müller.


Seit dieser Zeit war sie bis zu ihrem Tode die gute Seele des Betriebes, ordnende und gestaltende Kraft im Rechnungswesen und sozialer Ansprechpartner für alle Mitarbeiter. Während ihr Mann von 1941 bis 1945 Wehrdienst in Frankreich, Polen und Norwegen leistete, führte sie den Mineralölhandel in Eschweiler allein weiter. Zwei Kinder wurden geboren: Wolfgang am 06.08.1941 und Gerda-Marie am 02.11.1946. Nach dem Neubeginn des Unternehmens im September 1945 in der Dürener Straße 10, siedelten Familie und Firma 1950 nach Eschweiler-Ost um, dem damaligen Wohnort und Standort des Betriebes in der Dürener Straße 303-315. Von ihrer Liebe zur Natur, zu Blumen, Pflanzen und Bäumen zeugen die vielfältigen Gartenanlagen der Wohnhäuser und der betrieblichen Umgebung. Auch nach dem Verlust Ihres Mannes 1992 sorgte sie weiter für die wachsenden Familien ihrer Kinder und Enkelkinder. Ihr Leben war geprägt durch starken Willen, persönlichen Fleiß, Sachverstand, großes Wissen und ein hervorragendes Gedächtnis. Dank Ihrer Aufmerksamkeit unterstützte sie viele Menschen im sozialen Umfeld. Für die Familien ihrer Kinder mit acht Enkeln und zwei Urenkeln, war sie der Mittelpunkt. 

Sie starb am Neujahrstag im Beisein ihrer beiden Kinder. Am gleichen Tage wurde in Stockholm abends das dritte Urenkelkind Sara Fredrika geboren. Friede Müller starb am 01.01.2005 im Alter von 89 Jahren.


Gedenkseite 529