Müller Peter Christian Dr. phil., 1879, Speldorf


Geboren:

03.05.1879 in Speldorf

Gestorben am:

Todesdatum unbekannt

Verheiratet: nein
Kinder: keine
Geschwister: 7 Brüder
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Peter Christian Müller wurde am 03.05.1879 in Mühlheim Speldorf als dritter von acht Söhnen geboren. Aus dem tiefreligiösen Empfinden des Elternhauses erwuchs in ihm von frühester Jugend an die Liebe zum geistlichen Stande und er scheute kein Opfer, sein Lebensziel zu erreichen. Mit ihm zusammen bereitete sich ein jüngerer Bruder auf die heilige Priesterweihe vor, der 1908 als Subdiakon bereits verstarb.

Theologie studierte Peter Christian Müller in Bonn und Rom und zuletzt im Priesterseminar in Köln. Am 10.03.1906 empfing er aus der Hand des hochwürdigen Kardinals Fischer im Dom in Köln die heilige Priesterweihe. Danach war er zunächst als Bibliothekar im Priesterseminar tätig, wurde aber danach als Vikar in Süchteln und später als Rektor am dortigen Pensionat St. Irmgardis eingesetzt. Anschließend war er als Rektor am Theresien-Hospital in Düsseldorf tätig, bevor er dann seine ganze Kraft bei der Gründung und Einführung der katholischen Schulorganisation Deutschlands einsetzte. Nach mehrjähriger glücklicher Tätigkeit auf diesem wichtigen Posten kam er als Pfarr-Rektor nach Leithe in Essen, wo er bald schon die Vorarbeiten zur Pfarrerhebung des Rektorates erfolgreich angriff. Ehe dieses Ziel erreicht war, wurde er zum Pfarrer von Niederbachem ernannt. Hier wirkte er fast 7 Jahre lang.

Schon längere Zeit war er gesundheitlich angeschlagen, ohne dass er die ganze Schwere des Übels erkannte. Bis zur Erschöpfung hielt er sich aufrecht und suchte zuletzt vergebens Heilung durch eine Operation. Nach fünfwöchigem Krankenlager starb Peter Christian Müller. Sein Todesdatum ist nicht bekannt.


Gedenkseite 225