Neßeler Hans-Hubertus, 1914, Gillerhof 


Geboren am:

02.08.1914 auf dem Gillerhof 

Gestorben am: 10.10.2005 
Verheiratet mit: Erna Neßeler geb. Grünzig 
Kinder: 8
Geschwister: 9
Eltern: Winand Neßeler und Agnes Neßeler geb. Holtz vom Heckhauserhof

Aus seinem Leben

Hans-Hubertus Neßeler wurde am 02.08.1914 auf dem Gillerhof als ältester von zehn Kindern der Eheleute Winand Neßeler und Frau Agnes geb. Holtz vom Heckhauserhof geboren. In seinen sorglos, frohen Kindertagen belehrte ihn die kluge, fromme Mutter im christlichen Glauben, der seit Jahrhunderten im Leben seiner niederrheinisch-bäuerlichen Ahnen verwurzelt, auch sein Leben stets bestimmte. Der Vater rief schon früh sein angeborenes Gefühl für das Wesen des Hofes und die Natur wach und band ihn mit Aufgaben ein in die Verantwortung für die vielseitige Landwirtschaft. 

Auf Schulzeit und Abitur an der vormals rheinischen Ritterakademie in Bedburg folgte ein Reichswehrdienstjahr in Breslau, beim Traditionstruppenteil der früheren „Potsdamer Roten Husaren", eine Zeitspanne, die Raum ließ in Schlesien zu Kenntnissen im landwirtschaftlichen Bereich zu gelangen und Freunde zu gewinnen! Es folgten Lehrjahre und Tätigkeiten in vielseitigen Land-wirtschaften, besonders solchen mit größerem Gemüse- und Blumenzwiebelanbau, die seine Ausbildung vervollständigten. Unter den kritischen Augen der vier Geschwister Holtz und der gütig belehrenden Großtante M. Huthmacher bewirtschaftete er den Heckhauserhof; doch erforderte der allzu frühe Tod des Vaters auch seinen Einsatz auf den elterlichen Gillerhöfen. Trotz dieser gehäuften Aufgaben, aber in krassem Widerspruch zu den braunen Machthabern, musste er im Russlandkrieg fast ein Jahr Dienst tun. 

Am 06.01.1944 heiratete er Erna Grünzig in Stolberg. Sie und die acht Kinder, die dieser Ehe entsprossen, waren sein Stolz und sein größtes Erdenglück! Nach Krieg und Ende des Dritten Reiches folgte er dem Ruf des letzten Reichsministers für Landwirtschaft vor 1933, der ihn als Tierzuchtdirektor mit dem Neuaufbau an der Landwirtschaftskammer Nordrhein betraute. Diesen Auftrag konnte er nach zweijähriger Tätigkeit als erfüllt übergeben. Inzwischen übersiedelte er mit seiner Familie nach Aachen, wo er mit seiner über alles geliebten Frau die Heimat fand, ganz der Familie lebte und ihr in Steinebrück den Stammsitz gründete.

Hans-Hubertus Neßeler starb am 10.10.2005 im Alter von 91 Jahren.


Gedenkseite 581