Nettersheim, Deutschland


Nettesheim ist eine Gemeinde im Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen. Nettesheim wurde am 01.07.1969 aufgrund des Gesetzes zur Neugliederung von Gemeinden gebildet aus den Gemeinden:

  • Bouderath
  • Buir
  • Engelgau
  • Frohngau
  • Holzmülheim
  • Marmagen
  • Nettersheim
  • Pesch
  • Roderath
  • Tondorf
  • Zingsheim

 

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesen Orten stammten.

Chronik


Wie Funde aus der Zeit der Römer belegen, war das Gebiet damals schon besiedelt.

893 wird Nettersheim erstmals urkundlich erwähnt. Es gehörte damals zur Abtei Prüm.

1794 wurde Nettesheim von französischen Truppen besetzt und gehörte zum Kanton Blankenheim im Département de la Sarre.

1862 brannte ein Großteil des Ortes durch Brandstiftung nieder. Die Zeit war für die Menschen von Hunger und Not geprägt.

1850 erwarb die Familie Meller die Ruine der Wasserburg, ließ diese sprengen und erbaute dort den Gutshof Heinrich-Sophia-Burg.

1870 wurde Nettersheim an das Eisenbahnnetz angeschlossen und erhielt eine Bahnstation.

1894 eröffnete die Familie Meller eine Kneipp Kuranstalt, die aber nur ein paar Jahre betrieben wurde.

1920 wurde der Bau des Herz-Jesu-Klosters abgeschlossen.