Nimshuscheid, Deutschland


Nimshuscheid ist eine Ortsgemeinde in Kreis Bitburg-Prüm. Nimshuscheid gehört zur Verbandsgemeinde Prüm.

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie in Kürze Informationen zu Personen, die hier gelebt haben.

Chronik


Im Jahr 893 wird im Prümer Urbar der heutige Ort Nimshuscheid erstmals unter dem Namen „honesceden“ urkundlich erwähnt. Vor 1370 haben die Herren von Schönecken Rechte in Nimshuscheid.

 

Bedeutung Ortsname "Nimshuscheid"

Die Namensendung „-scheid“ ist typisch für eine Ortsgründung in der Rodungsphase 12./13. Jahrhundert. „Scheid“ bedeutet Wald und damals wurden Wälder gerodet, um Siedlungen entstehen zu lassen. „Nims“ leitet sich vermutlich von dem kleinen Fluss Nims, einem Nebenfluss der Prüm, in der Nähe des Ortes, ab. Übersetzt bedeutet der Name Nimshuscheid vermutlich „Wald über der Nims“.

 

Ab 1795

1795, während der Besatzung durch französische Revolutionstruppen wurde Nimshuscheid dem Kanton Kyllburg und der Mairie Burbach unterstellt.

1815 wurde Nimshuscheid aufgrund der Beschlüsse des Wiener Kongresses dem Königreich Preußen zugesprochen. Unter der preußischen Verwaltung wurde Nimshuscheid 1816 in den neu errichteten Kreis Prüm im Regierungsbezirk Trier eingegliedert. Seit 1823 wurde Nimshuscheid wieder von Schönecken aus verwaltet.