Nordenham, Deutschland


Nordenham ist die größte Stadt des Landkreises Wesermarsch in Niedersachsen. Nordenham gehört zur Region Oldenburger Land sowie seit 2005 zur europäischen Metropolregion Bremen/Oldenburg.

1974 wurden die Gemeinden Abbehausen und Esenshamm in Nordenham eingegliedert.

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesen Orten stammten.

Chronik

789 bis 1899


789 wurde der heutige Stadtteil Nordenhams "Blexen" erstmals urkundlich erwähnt.

Nachdem es mehrere Jahrhunderte Auseinandersetzungen zwischen Bremern, ostfriesischen Häuptlingen und Oldenburgern um Nordenham gab, gehörte Nordenham ab 1523 zu Oldenburg.

Der Oldenburger Graf investierte viel Geld um die Region zu erschließen und wirtschaftlich auszubauen. Es wurden Deiche gebaut, um die Region vor Überschwemmung zu schützen.

Bei einem Deichbruch 1717 wurde Nordenham überschwemmt und mehr als 800 Bewohner kamen dabei um. Als Folge des Deichbruchs litt Nordenham an einer wirtschaftlichen Krise, von der sich der Ort erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts erholen konnte, nachdem die Deiche modernisiert wurden.

1808 wurde Nordenham von holländischen Truppen besetzt.

1813 war die Stadt von französischen Truppen besetzt gegen die sich die Bevölkerung und das französische Fort mit Kanonen angriffen. Am 17.03.1813 konnten die Franzosen zunächst vertrieben werden, 8 Tage später trafen neue französische Truppen ein und eroberten die Stadt zurück. Am 25.11.1813 wurden die Franzosen von russischen Truppen vertrieben.

1857 ließen Wilhelm Müller und Johann Friedrich Hansing einen Schiffsanleger zum Transport von Vieh nach England auf dem Gelände von Gut Nordenhamm errichten. Die Stadt wurde so zu einem wichtigen Verladeort und Handelsplatz. Von Gut Nordenhamm stammt auch der heutige Stadtname. Das zweite „m“ von Gut Nordenhamm wurde angeblich als freundliche Geste gegenüber den Engländern gestrichen, denn englische Städte mit der Endung „-ham“ wurden nur mit einem „m“ geschrieben. Die Schreibweisen „Nordenhamm“ und „Nordenham“ sorgten für Streit zwischen der Bahn und der Post. 1887 verfügte daher die oldenburgische Regierung, dass die Schreibweise „Nordenham“ gelten sollte.

1875 wurde Nordenham an das Eisenbahnnetz angebunden.

1878 gab es das erste Telefon in Nordenham.

 

1900 bis heute


1905 gründete der Bremer Reeder Adolf Vinnen die „Midgard“ Deutsche Seeverkehrs-AG. Diese übernahm Hafenanlagen von Nordenham und ausbaute. Nordenham hatte dadurch den größten Privathafen der Welt.

Es folgten weitere Firmengründungen in Nordenham, so dass sich die Stadt rasch entwickeln konnte.

1906 Gründung der Nordenhamer Terrain-AG und Metallwerke Unterweser AG sowie der Superphosphat AG.

1907 Gründung der „Visurgis“ Heringsfischerei AG.

1908 wurde Nordenham das Stadtrecht zweiter Klasse verliehen.

1910 wurde das Rathaus gebaut.

Im März 1933 erzielt die SPD bei Wahlen die Mehrheit, verlor aber dennoch die Befugnisse im Stadtrat. Der SPD Bürgermeister Johann Lahmann und dessen Stellvertreter wurden des Amtes enthoben. Alle Befugnisse gingen auf den Staatskommisar Emil Gerdes der NSDAP über. Im Juni 1933 wurde die SPD verboten, der Stadtrat Nordenhams wurde von den Nationalsozialisten kontrolliert. Straßen, deren Namensgeber Sozialdemokraten oder Demokraten waren, wurden umbenannt.

Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges wuchs die Wirtschaft als Folge von Aufrüstung und wegen des Hafens stark an. 1935 begann die Firma Weserflug mit der Reparatur von Seeflugzeugen, während des Krieges baute sie Landflugzeuge. 1929 wurde der Midgard-Hafen zu einem modernen Spezialhafen für Koksumschlag erneuert.

Auch in Nordenham wurden in der Pogromnacht vom 9./10. November 1938 Juden Ziel von Übergriffen.

1944 warf die alliierte Luftwaffe Bomben auf die Stadt. 68 Menschen wurden getötet und einige Häuser zerstört. Am 06.05.1945 nahmen kanadische Truppen Nordenham ein, die danach von US-Truppen abgelöst wurden. 1946 kam Nordenham unter britischer Militärverwaltung.

In der Nachkriegszeit siedelten sich besonders Schlesier, die von den Polen aus ihrer Heimat vertrieben wurden in Nordenham an.